Eigentlich wollte er gar nicht kommen – US-Präsident Donald Trump nimmt am Klimagipfel der UN in New York teil. Foto: AFP/SAUL LOEB

Er hieß es, er komme nicht. Nun ist US-Präsident Donald Trump überraschend in New York auf dem Klimagipfel der Vereinten Nationen aufgetaucht.

New York - US-Präsident Donald Trump hat entgegen seiner ursprünglichen Planungen doch den UN-Klimagipfel in New York besucht. Trump tauchte am Montagvormittag unangekündigt bei der Veranstaltung auf, während der indische Premierminister Narendra Modi sprach.

Lesen Sie hier mehr zum Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York

Der US-Präsident hatte parallel zum Klimagipfel zu einer eigenen Veranstaltung im UN-Hauptquartier eingeladen. Dabei sollte es um den Schutz von Religionsfreiheit gehen. Auf Trumps offiziellen Programm stand der Klimagipfel am Montag nicht.

Am Vormittag war der US-Präsident vor der angekündigten Zeit im UN-Hauptquartier angekommen. Die US-Delegation beim Klimagipfel sollte von einer stellvertretenden Abteilungsleiterin aus dem Außenministerium angeführt werden. Trump hat sich mehrfach skeptisch dazu geäußert, ob es den Klimawandel überhaupt gibt und falls ja, ob er vom Menschen verursacht ist. Die USA - einen der größten Verursacher von Treibhausgasen - hat Trump aus dem internationalen Pariser Klimaschutzabkommen zurückgezogen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: