Auf Einladung der Clintons nahmen Fürst Albert und Fürstin Charlène von Monaco bei der "Clinton Global Initiative" in New York teil. Foto: dpa

Die Clintons rufen und das Who-is-Who der Mächtigen kommt: Viele einflussreiche Menschen trafen sich am Vorabend des UN-Klimagipfels bei der "Clinton Global Initiative" - darunter auch Albert und Charlène von Monaco.

Die Clintons rufen und das Who-is-Who der Mächtigen kommt: Viele einflussreiche Menschen trafen sich am Vorabend des UN-Klimagipfels bei der "Clinton Global Initiative" - darunter auch Albert und Charlène von Monaco.

New York - Der UN-Klimagipfel holt die Einflussreichen dieser Welt nach New York. Das Who-is-who der Weltpolitik traf sich bereits am Sonntag- und Montagabend bei der "Clinton Global Initiative". Der Einladung von Hillary, Bill und Chelsea Clinton folgten nicht nur die dänische Premierministerin Helle Thorning-Schmidt oder Chiles Präsidentin Michelle Bachelet, sondern auch Fürst Albert II. von Monaco und seine schwangere Frau Charlène.

Ob es hinter den Kulissen ein Gespräch zwischen zwei werdenden Müttern gab? Auch Chelsea Clinton erwartet ihr erstes Kind.

Bereits am Sonntagabend wurde Hollywoodstar Leonardo DiCaprio von der Clinton-Stiftung für sein Engagement für den Klimawandel ausgezeichnet. Auch seine Schauspielerkollegin Eva Longoria bekam einen Preis.

Zum Klimagipfel werden mehr als 100 Staats- und Regierungschefs erwartet, darunter US-Präsident Barack Obama. Die Veranstaltung auf Einladung von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon soll einem angestrebten Weltklimavertrag für über 190 Staaten den Weg ebnen. Er soll Ende 2015 bei der UN-Klimakonferenz in Paris verabschiedet werden und 2020 in Kraft treten. Ziel ist eine Begrenzung der Erderwärmung auf zwei Grad. Sie ist in erster Linie dem Ausstoß von Treibhausgasen geschuldet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: