Kein Einlass mehr: Der Hegelsaal wird 2019 saniert. Foto: Max Kovalenko/PPF

Das Kongresszentrum der Liederhalle wird für 24 Millionen Euro saniert. Der Hegelsaal, der Schillersaal und die Tagungsräume werden deshalb vom Sommer 2019 bis zum Sommer 2020 geschlossen.

Stuttgart - Das Kongresszentrum der Liederhalle wird für 24 Millionen Euro saniert. Der Hegelsaal, der Schillersaal und die Tagungsräume werden deshalb vom Sommer 2019 bis zum Sommer 2020 geschlossen.

Nötig wird dies vor allem, weil der Brandschutz nicht mehr den heutigen Standards entspricht. Und auch weil die Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart den 1991 errichteten Anbau an die 61 Jahre alte Liederhalle anders nutzt als damals vorgesehen. Einst glaubte man, man nutze die Foyers vor den Sälen nur zum Bewirten und Beisammensein, seit Längerem schon werden sie auch in die Konzepte von Messen einbezogen. Das heißt, dort sind Stände aufgebaut. Diese Nutzung war allerdings vom Baurecht nicht gedeckt, jede Veranstaltung musste einzeln genehmigt werden. Ein aufwendiges und teures Verfahren. Zudem hatte sich 2009 bei einer Brandverhütungsschau ergeben, dass der Brandschutz nicht mehr zeitgemäß ist.

Zusätzliche Fluchtwege werden eingebaut

All dies will man nun in einem Aufwasch erledigen. Man schafft zusätzliche Fluchtwege aus den Sälen, erneuert die Brandmeldeanlage, trennt das Feuerlöschsystem vom Trinkwassernetz. Und wenn man schon am Arbeiten ist, erneuert man auch Bühnen und die Veranstaltungstechnik. Leitfähig soll zudem das Gebäude werden. 1991 dachte noch kein Mensch an das Internet, heute werden bei Kongressen Apps benutzt, man kann so Fragen stellen, an Umfragen teilnehmen. Dafür muss das Netzwerk des Kongresszentrums erneuert werden.

Mit den Kunden versuche man Ausweichquartiere zu finden, sagt Geschäftsführer Martin Rau. Einerseits stünden im Sommer 2019 die Wagenhallen zur Verfügung, andererseits sei man im Gespräch mit den umgebenden Kommunen wie Fellbach, Esslingen oder Filderstadt. Auf dass die Veranstalter nach einem Jahr Pause dann wieder zurückkämen.

Der Betrieb im Mozart-, Beethoven- und Silchersaal geht wie gehabt weiter.

Wie gehabt blickt in.Stuttgart auch auf ein gutes Geschäftsjahr zurück. 212 Veranstaltungen wird man 2017 in der Schleyerhalle und der Porsche-Arena ausgerichtet haben. Für 2018 sind bereits 232 Veranstaltungen geblockt. Damit wäre man nahe am Rekordjahr 2015, als man 239 Veranstaltungen zu Gast hatte. Die allerdings mit göttlicher Hilfe – in Stuttgart war damals der Evangelische Kirchentag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: