Es wird viel gemutmaßt über den Flugzeugabsturz, der womöglich ein Abschuss war. Der Iran will nach eigenen Angaben am Samstag Licht ins Dunkel bringen. Foto: dpa/Mahmoud Hosseini

Hat wirklich ein Raketenabschuss zum Absturz der ukrainischen Maschine geführt? Am Samstag will der Iran seine eigenen Ermittlungsergebnisse im Beisein ausländischer Experten bekannt geben.

Teheran - Der Iran will offenbar am Samstag die Ursache für den Absturz des ukrainischen Passagierflugzeugs bekanntgeben. Zunächst werde sich am Samstag das Ermittlungsteam nochmals treffen, berichtete die iranische Nachrichtenagentur Fars am späten Freitagabend unter Berufung auf eine „informierte Quelle“. Danach solle im Beisein ausländischer Experten das Ergebnis der Untersuchungen verkündet werden. Jede Spekulation vor dieser „offiziellen Bekanntgabe“ sei „nicht glaubwürdig“, hieß es weiter.

In der Nähe von Teheran war am Mittwochmorgen eine Boeing 737 der ukrainischen Fluggesellschaft UIA abgestürzt, alle 176 Insassen wurden getötet. Kurz vor dem Absturz der Maschine hatte der Iran mehrere Raketenangriffe auf zwei von den US-Streitkräften genutzte Militärstützpunkte im Irak geflogen. 

Zuletzt hatte es vermehrt Mutmaßungen unter anderem westlicher Regierungschefs gegeben, dass das Flugzeug versehentlich von einer iranischen Rakete getroffen worden sein könnte. Dies wurde von Teheran kategorisch dementiert. An den Ermittlungen beteiligen sich unter anderem ukrainische Experten, diese erhielten am Freitag auch Zugang zu den Flugschreibern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: