Der Campus der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg. Mehr als 6000 Studenten sind dort eingeschrieben – ein Höchststand. Foto: factum//Jürgen Bach

Mehr als 1300 Studenten haben sich an der Pädagogischen Hochschule für das Wintersemester eingeschrieben. Die Erstsemester in der Verwaltungsstudiengängen sind ebenfalls mehr geworden. Die Ludwigsburger Einrichtungen im Überblick.

Ludwigsburg - In Ludwigsburg zu studieren scheint beliebt zu sein: 785 Bachelorstudenten und 559 Masterstudenten haben sich für das Wintersemester 2019/2020 an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg eingeschrieben – und damit so viele wie noch nie. Auch die Studienanfänger an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen sind mehr geworden. Wie sich die Anzahl der Studenten in Ludwigsburg insgesamt entwickelt hat, ist hingegen noch nicht klar. Die Zahlen liegen nach Angaben der Stadtverwaltung noch nicht vor.

Mehr Lehramtsbewerber als Plätze

Wie die Pädagogische Hochschule (PH) Ludwigsburg mitteilt, wächst die Zahl der Studienanfänger seit Jahren stetig. Dabei übersteige die Nachfrage die Zahl der Studienplätze deutlich. Von den 785 neuen Bachelorstudenten an der PH will mehr als die Hälfte Lehrer werden. 252 Personen beginnen ein Studium für das Lehramt an Grundschulen, 138 für das Lehramt Sekundarstufe I, also für die Klassen fünf bis zehn, und 22 für das entsprechende Europalehramt. 182 Menschen haben sich für das Lehramt Sonderpädagogik eingeschrieben.

Das Land hat nach Angaben der Hochschulverwaltung in diesem Jahr 75 zusätzliche Studienplätze für das Grundschullehramt genehmigt. 191 Studierende haben sich für Bachelorstudiengänge wie Frühkindliche Bildung und Erziehung oder Kultur- und Medienbildung entschieden. 559 weitere Studenten wollen sich in einem von 14 Masterstudiengängen spezialisieren.

Immer mehr Verwaltungswirte

Auch an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen haben mehr Menschen ein Studium begonnen als noch vor einem Jahr; die Hochschule verzeichnet ein Plus von 34 Studierenden. 2850 schrieben sich demnach neu ein, davon mehr als 1500 für den Bachelorstudiengang Steuerverwaltung und beinahe 900 für den Bachelor Public Management. Mehr als 70 Prozent der Studienanfänger sind nach Angaben der Hochschule Frauen. „Die Studierendenzahlen werden auch zukünftig kontinuierlich steigen“, prognostiziert der Pressesprecher Andreas Ziegele. „Unsere räumlichen Kapazitäten sind nahezu erschöpft.“ Um der Zunahme gerecht zu werden, gebe es mehr Lehrende als im vorigen Semester.

Weibliche Hochschule

Zahlen zum Bewerbungsverfahren für das angelaufene Semester kann die Evangelische Hochschule Ludwigsburg noch nicht nennen. „Es war aber mit dem Verfahren 2018 vergleichbar“, sagt Sprecherin Ulrike Faulhaber. Damals bewarben sich mehr als 1700 Personen für ein Studium, die meisten davon im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit. „Wir sind eine sehr weibliche Hochschule“, sagt Faulhaber. Im Juni 2019 studierten 950 Frauen und 199 Männer an der Einrichtung.

Neue Studiengänge an der Filmaka

Die Zahlen der Bewerber und Studienanfänger an der Filmakademie Baden-Württemberg sind seit Jahren konstant. Wie die Sprecherin Beate Pfennigwerth mitteilt, gibt es jährlich etwa 100 Erstsemester. Mehr als die Hälfte von ihnen hat sich in diesem Herbst für den Studiengang Film und Medien eingeschrieben. Insgesamt gibt es 542 Studenten an der Akademie, der Frauenanteil liegt derzeit bei 37 Prozent. Von diesem Semester an werden acht neue Diplomaufbaustudiengänge angeboten, unter anderem in den Bereichen Animation, interaktive Medien, Fernsehjournalismus, Szenenbild und Filmmusik.

Hinweis: In einer früheren Version des Beitrags hieß es, dass im vergangenen Jahr 1700 Personen ein Studium an der Evangelischen Hochschule aufgenommen haben. Das ist nicht korrekt, wir haben es korrigiert: 1700 Personen bewarben sich damals für ein Studium.

Ansturm auf Wohnheime

Zimmersuche
545 Studenten stehen auf der Warteliste für Wohnheimzimmer in Ludwigsburg, wie das Studierendenwerk Stuttgart mitteilt. Auf mehr als 847 Bewerber kamen demnach lediglich 302 frei werdende Zimmer. Die Warteliste ist damit länger als in den vergangenen Jahren. Zu Beginn des Wintersemesters 2018/2019 lag sie bei 519 Studierenden, 2017/2018 noch bei 474.

Wohnanlagen
Das Studierendenwerk betreibt zwei Wohnheime in Ludwigsburg: das Studentendorf Ludwigsburg (674 Plätze) und das Wohnhaus der Finanzen (192 Plätze). In den kommenden Jahren sollen weitere Plätze hinzukommen. Das Studierendenwerk baut am Campus Königsallee (300 Plätze) und plant ein Wohnheim in Eglosheim.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: