Die globale Erwärmung soll auf mehr als drei Grad zum Ende des Jahrhunderts zu steuern. (Symbolfoto) Foto: dpa/A3276 Martin Gerten

Nach UN-Angaben steuert die globale Erwärmung auf mehr als drei Grad zum Ende des Jahrhunderts zu, obwohl die Treibhausgas-Emissionen durch die Corona-Pandemie und die internationalen Klima-Zusagen zurückgegangen sind.

New York - Kurz vor dem UN-Klimagipfel in New York hat das UN-Umweltprogramm (Unep) deutlich mehr Anstrengungen im Kampf gegen die Erderwärmung gefordert. Trotz des Rückgangs der Treibhausgas-Emissionen durch die Corona-Pandemie und die internationalen Klima-Zusagen steuere die globale Erwärmung auf mehr als drei Grad zum Ende des Jahrhunderts zu, erklärte die Unep am Mittwoch.

Ohne eine rasche Abkehr von fossilen Brennstoffen seien die Ziele des bald fünf Jahre alten Pariser Klimaabkommens nicht mehr zu erreichen. Das Pariser Abkommen vom 12. Dezember 2015 sieht vor, die Erderwärmung auf unter zwei Grad, möglichst aber auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen. Mittlerweile sind die Durchschnittstemperaturen auf der Erde laut UNO aber bereits um rund 1,2 Grad gestiegen. Ziel des New Yorker Gipfels zum 5. Jahrestag des Pariser Abkommens am Samstag ist es, die Staaten zu weiteren Anstrengungen zu verpflichten.

  
UN
  
Klima
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: