So fand die Polizei den Schweinetransport auf der A3 vor. Foto: dpa

33 Spanferkel stapelten sich auf der Ladefläche eines Transporters auf der A3 bei Passau. Kühlung? – Fehlanzeige. Die Polizei beendete die Fahrt, die zu dem Zeitpunkt schon mindestens zehn Stunden gedauert hatte.

Passau - Die Polizei hat 33 ungekühlte Spanferkel in einem Transporter auf der Autobahn 3 entdeckt. Auf der Ladefläche stapelten sich die Schweine ohne Einhaltung von Hygienevorschriften, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Der 52 Jahre alte Fahrer war auf dem Weg von den Niederlanden nach Wien, als ihn die Polizei am Mittwoch auf der A3 bei Passau stoppte. Der Transporter muss mindestens zehn Stunden unterwegs gewesen sein, wie die Beamten vermuteten, eine „Schweinerei“.

Die Polizei geht davon aus, dass die Spanferkel zum menschlichen Verzehr bestimmt waren, der Fahrer äußerte sich dazu nicht. Die Tiere wurden vom Landratsamt entsorgt. Dieses muss auch entscheiden, ob und in welcher Höhe eine Geldstrafe gegen den 52-Jährigen verhängt wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: