Die Arbeiter hatten laut Polizei versucht, sich von der Seite aus über gespannte Seile zu dem Sendemast im Werra-Meißner-Kreis hochzuziehen. Foto: dpa

Drei Insassen einer Wartungsgondel sind bei einem Unfall ums Leben gekommen. Die Ermittler der Polizei vermuten, dass ein technischer Defekt die Ursache für den Absturz war.

Meißner/Eschwege - Nach dem tödlichen Unfall mit einer Wartungsgondel an einem Sendemast in Nordhessen deuten erste Erkenntnisse der Behörden auf einen technischen Defekt an der Seilwinde als Ursache hin. Das hätten die bisherigen Ermittlungen des Amtes für Arbeitsschutz und Sicherungstechnik des Regierungspräsidiums Kassel ergeben, teilte ein Polizeisprecher am Dienstag mit.

Die Arbeiter in der Gondel hatten demnach versucht, sich von der Seite aus über gespannte Seile zu dem Sendemast im Werra-Meißner-Kreis hochzuziehen. Als sie in etwa 50 Meter Höhe waren, kam es zu dem Absturz. Dabei wurden die drei Insassen tödlich verletzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: