Die Ursache für den tödlichen Unfall auf der B 10 bei Vaihingen/Enz ist noch unklar. Foto: 7aktuell.de/ MG

Die Verursacher und Opfer des tödlichen Unfalls bei Vaihingen/Enz kommen aus dem Kreis Esslingen und sind 27 und 19 Jahre alt. An dieser Stelle auf der B 10 ereignen sich häufig schwere Unfälle.

Vaihingen/Enz - Der tödliche Verkehrsunfall am Montagabend auf der B 10 bei Vaihingen/Enz hat große Betroffenheit ausgelöst. Wie die Polizei am Dienstagmorgen bestätigt, stammen die beiden tödlich verunglückten Opfer aus dem Kreis Esslingen. Es war eine 27-jährige Fahrerin und ihr 19-jähriger Beifahrer, die in dem Toyota saßen. Kurz vor 21 Uhr sind sie auf der vierspurigen B 10 in Richtung Stuttgart unterwegs gewesen. Es gibt keine Abtrennung zwischen den zwei Fahrbahnen in die eine und denen in die andere Richtung.

Warum der Wagen in den Gegenverkehr geraten ist, dazu kann die Polizei noch keine Angaben machen. „Wir haben einen Gutachter beauftragt, der die Unfallursache untersucht“, erklärt Tatjana Wimmer, die Sprecherin der Polizei. Hinweise auf Alkoholkonsum gebe es bislang nicht. Der Wagen ist mit einem Volvo-Lastwagen zusammen geprallt, der in der Gegenrichtung unterwegs war. Die beiden Insassen des Toyota hatten keine Chance und waren sofort tot. Durch den Aufprall geriet der Volvo-Lastwagen aus der Spur und touchierte einen VW, dessen Fahrerin leicht verletzt wurde

Für die beiden Todesopfer kommt jede Hilfe zu spät

Der schnell eingetroffene Rettungsdienst konnte nichts mehr für die 27 -Jährige und den 19-Jährigen tun. Der Lastwagenfahrer erlitt laut Polizeiangaben einen Schock und musste ebenfalls ärztlich behandelt werden. Für die Rettungskräfte wurde der Unfall zu einem Großeinsatz. „Wir waren mit fünf Einsatzwagen und 44 Kräften vor Ort“, erklärt Rafael Prellezo, der Vizekommandant der Vaihinger Feuerwehr. Zunächst musste die Straße abgeriegelt werden – bis 4.40 Uhr dauerte diese Sperrung an. Die beiden Fahrzeuge wurden gesichert, der Lastwagen auf gefährliche Ladung untersucht, um einen Brand zu vermeiden.

Feuerwehr muss die beiden Leichen bergen

Für die Helfer bot sich ein furchtbarer Anblick, der Toyota wurde stark zerstört, die Insassen eingeklemmt. „Wir haben dafür gesorgt, dass nur diejenigen ans Auto mussten, die dort arbeiten mussten, die anderen blieben auf Abstand“, berichtet Prellezo. Spät in der Nacht musste die Feuerwehr die beiden Leichen aus dem Fahrzeug bergen, ehe dieses abgeschleppt werden konnte. Den Schaden an Toyota und Lastwagen wird von der Polizei auf 30 000 Euro geschätzt.

Immer wieder schwere Unfälle auf der B 10 bei Vaihingen/Enz

Die Strecke gilt laut Polizei nicht als unübersichtlich. Ob es ein Unfallschwerpunkt ist, konnte man im Polizeipräsidium am Vormittag noch nicht sagen. Allerdings gab es in den vergangenen Jahren viele schwere, teils tödliche Unfälle auf der B 10 bei Vaihingen/Enz: Vor zwei Jahren war es zu einem ganz ähnlichen Unfall gekommen: Damals geriet ein Rentner mit seinem VW Polo ebenfalls in die Gegenspur und krachte mit einem Mercedes zusammen, drei Verletzte in fünf Autos waren die Folge.

Im Jahr 2012 starben ein Vater und sein vierjähriger Sohn bei einem schweren Unfall auf der B 10, als er auf die Bundesstraße einbiegen wollten. Und im Jahr 2008 starb ein 41-jähriger Motorradfahrer, weil ihm am Pfingstmontag ein Autofahrer die Vorfahrt auf der B 10 genommen hat.

Im Juli dieses Jahres gab es an einer roten Ampel auf der B 10 bei Vaihingen einen schweren Auffahrunfall mit hohem Sachsachaden und einigen Verletzten. Und im September 2016 stießen zwei Fahrzeuge beim Abbiegen zusammen, es gab drei Verletzte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: