Vielfalt auf dem Rost: Für unser Grill-ABC haben wir mit dem Experten Ebbo Christ gesprochen. Foto: exclusive-design / Adobe Stock

Von A wie „Alufolie“ über P wie „Perfektes Steak“ bis zu Z wie „Züngelnde Flammen“: Zusammen mit der Grillschule Schorndorf haben wir 26 Barbecue-Tipps zusammengetragen.

Schorndorf- Sobald die Sonne sich wieder öfter zeigt, ist es soweit: In den Gärten knistern Kohlefeuer und es duftet nach saftigen Steaks und krossen Würstchen. Laut einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) grillen mehr als 14 Prozent der Deutschen mindestens einmal im Monat, sechs Prozent sogar mehrmals monatlich. Die allermeisten (62 Prozent) vertrauen laut einer anderen Umfrage auf den klassischen Holzkohlegrill, Elektro- und Gasgrills folgen mit weitem Abstand (elf beziehungsweise zehn Prozent).

Unser Grill-ABC soll zu neuen Ideen anregen – und Tipps zu den Klassikern geben

Die regelmäßige Wiesenhof-Grillstudie, die vom Institut Forsa durchgeführt wird, zeigt zudem: Was das Grillgut angeht, sind die meisten Deutschen recht konservativ. Auf den Rost kommt bei acht von zehn Befragten vor allem Fleischstücke wie Steaks und Schnitzel, gefolgt von Würstchen und – immerhin bei mehr als der Hälfte – manchmal Gemüse.

Unser Grill-ABC soll Anreize bieten, einmal neues Grillgut auszuprobieren – und wenn nicht, die Zubereitung des Althergebrachten zu perfektionieren. Als Ansprechpartner zur Seite stand uns Ebbo Christ von der Grillschule und dem Fachgeschäft „Grillworld“ in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: