Frauen fürs Leben: Til Schweiger mit seinen beiden Töchtern Luna (links) und Lilli 2014. Foto: dpa/Lukas Schulze

Til Schweiger zählte in den Neunzigerjahren zu den begehrtesten Schauspielern Deutschlands. Auch heute fällt es ihm offenbar nicht schwer, jemanden kennenzulernen. Seit der Trennung von seiner Ex-Frau Dana hatte er diverse Freundinnen. Sein Beuteschema ist recht eindeutig.

Hamburg - Auf der Leinwand ist Til Schweigerab Mittwoch, 22. Januar, mit seinem neuen Film „Die Hochzeit“ zu sehen. Im echten Leben ist der 56-Jährige schon seit 2014 geschieden und seitdem nicht mehr längerfristig unter die Haube gekommen. 1995 heiratete der damals heiß begehrte Schauspieler („Manta, Manta“, „Der bewegte Mann“) die Amerikanerin Dana Schweiger (51). Der verstorbene Produzent Bernd Eichinger hatte dem It-Couple eine mondäne Hochzeitssause in Südfrankreich spendiert. Die Boulevardpresse konnte nicht genug von den Schweigers kriegen, Til wollte international durchstarten, also zog man in die USA, bekam vier Kinder – und lebte nicht glücklich bis ans Lebensende. 2005 trennten sie sich bereits.

Die ganz große Liebe war noch nicht dabei

Seither zeigte sich der Regisseur, Darsteller und Produzent mit diversen Frauen an seiner Seite, meistens mit Blonden ähnlichen Typs, die um einiges jünger als Schweiger waren. Offenbar war die ganz große Liebe noch nicht dabei. Ob es mit der Frau, mit der er sich am vergangenen Wochenende bei einer Box-Gala in Hamburg zeigte, wieder etwas Ernstes werden könnte, weiß er vermutlich selbst noch nicht. Wie die „Bild“-Zeitung online berichtete, bestätigte Til Schweiger auf Nachfrage die Beziehungsgerüchte vorsichtig: „Es ist noch ganz frisch. Mehr möchte ich noch nicht dazu sagen“, wird der Schauspieler zitiert.

Zu seinen Verflossenen seit der Trennung von Dana gehören zum Beispiel die Models Melanie Scholz (von 2009 bis 2010) und Svenja Holtmann (2010 bis 2013). Mit der Regieassistentin Marlene Shirley war Schweiger anschließend bis 2016 zusammen. Zuletzt wurde er für rund ein halbes Jahr mit der Produzentin Francesca Dutton gesichtet.

Schweiger kann das Alleinsein nicht genießen

Während eines Gesprächs mit der „Bild“-Zeitung am Rande der Eröffnung seiner Pizzeria „Henry Likes Pizza“ vergangenes Jahr in Hamburg ließ Schweiger laut Medienberichten durchblicken, dass er seinen Dauer-Singlestatus gar nicht so prickelnd findet. „Mein Wunsch wäre es, eine tolle Frau zu finden“, räumte der demnach auf die Frage ein, welche Wünsche bei ihm noch offen seien. „Ich muss sie hübsch finden, sie muss mich verzaubern, zum Lachen bringen und sich auch für Schwächere einsetzen. Das gibt es aber leider nicht so oft“, wird er konkret zitiert.

Sollte die Richtige kommen, würde er sogar noch einmal den Bund der Ehe eingehen, hieß es weiter. „Ich hab’ immer gesagt, ich könnte mir nie wieder vorstellen zu heiraten. Inzwischen ist das anders“, erklärte er laut Medienberichten. Er könne das Alleinsein nicht genießen, es sei schlimm, wenn die Kinder aus dem Haus sind und man alleine in einem Riesenhaus sei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: