Die Peta hat schon in der Vergangenheit wie hier versucht, mit täuschend echten Hundeattrappe für Aufsehen zu sorgen. Foto: PETA Deutschland e.V.

Die Tierschutzorganisation Peta wirbt für eine vegane Lebensweise: In Stuttgarts soll zur Eröffnung des Hamburger Fischmarktes eine Hundeattrappe auf den Grill gelegt werden.

Stuttgart - Am Donnerstag startet in Stuttgart der alljährlich stattfindende Hamburger Fischmarkt. Die Tierschutzorganisation Peta hat für die Eröffnung eine radikale Aktion geplant: Sie veranstaltet in der Nähe des Fischmarkts eine fingierte Grillparty, bei der eine täuschend echte Hundeattrappe auf dem Rost liegen wird. Währenddessen werden sich die Teilnehmer der Aktion über die Qualität des Hundefleischs unterhalten. Bis der Grillmeister schließlich die Beine des Hundes abschneidet und die Fleischstücke verteilt – so steht es in der Pressemitteilung der Organisation.

Lesen Sie hier: Fleischloser Burger ist in aller Munde

Peta ruft zu einer veganen Lebensweise auf

Unter dem Motto „Wenn Sie keinen Hund essen würden, warum dann einen Fisch?“ möchte Peta darauf aufmerksam machen, dass Haus- und Nutztieren willkürlich unterschieden und deshalb ungleich behandelt werden. Die Tierschutzorganisation ruft mit der Kampagne zu einer veganen Lebensweise auf: Gewalt sei falsch – unabhängig von dem Nutzen.

Im Juni hat Peta mit der Grill-Aktion bereits in Jena und Hamburg aufsehen erregt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: