Drei Enten watscheln durch Stuttgart – die Polizei nimmt es mit Humor. Foto: Polizei Stuttgart

Die Stuttgarter Polizei sorgt mit einem Facebook-Posting für Lacher im Netz. Bei Kontrollen im Kampf gegen das Coronavirus sind die Beamten einer tierischen Bande auf der Spur – und beweisen jede Menge Humor.

Stuttgart - Die Corona-Pandemie stellt auch die Polizei in Stuttgart vor ungekannte Herausforderungen. Die Beamten haben aktuell besonders eines im Blick: Die Einhaltung der Regeln, mit der die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt werden soll. Trotz einiger Verstöße bleiben die Ordnungshüter dabei gelassen – und beweisen mit einem Facebook-Posting sogar richtig viel Humor. Innerhalb weniger Stunden erntete der Beitrag vom Mittwochmorgen in dem sozialen Netzwerk fast 3000 Gefällt-Mir-Angaben.

Mit einem Augenzwinkern vermeldeten die Stuttgarter Ordnungshüter einen tierischen Verstoß gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen. „Trotz der neuerlassenen Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus mussten unsere Kollegen in der vergangenen Nacht eine dreiköpfige Gruppe zurechtweisen, die verbotenerweise in der Stadt herumwatschelte“, heißt es in der humorvoll gemeinten Mitteilung. Ein Bild zeigt, um wen es sich bei den Corona-Regelbrechern handelt: Drei Enten, die in der Dunkelheit eine Straße an einem Zebrastreifen überquert haben.

„In welchem Verhältnis die drei zueinanderstanden, konnte aufgrund von Sprachbarrieren nicht abschließend ermittelt werden“, hieß es in der lustigen Mitteilung weiter. Laut Vorkommnisbericht wollten die tierischen Spaziergänger angeblich „nur ein wenig um die Häuser ziehen“. Immerhin hätten sich „Tick, Trick und Track an die StVO gehalten und den Zebrastreifen benutzt.“

Auf Facebook sorgte der Beitrag für viele Lacher: „Gleich am frühen Morgen so herzlich gelacht. Lieben Dank Polizei Stuttgart, dass wir dank Euch unseren Humor nicht verlieren. Passt bitte gut auf Euch auf und bleibt gesund“, schreibt eine Nutzerin. „Diese Gruppe auf Ihrem Foto treibt sich meistens in der Staufenbergstraße vor dem Kunstgebäude herum. Da sind die aber meistens zu fünft. Da sollte man glaub mal mehr Streife fahren“, berichtet ein anderer User. Die Polizei entgegnet humorvoll in ihrer Antwort: „Vielen Dank für den Hinweis. Wir werden den Bereich verstärkt bestreifen um diese „Gang“ dingfest zu machen.“

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: