Das Tief sorgt derzeit für Chaos. Bei Backnang ist ein Baum auf die Gleise gefallen. Die Strecke ist gesperrt. Foto: dpa/Bodo Marks

Das Tief „Mortimer“ sorgt derzeit für heftige Sturmböen in der Region und hält die Einsatzkräfte in Atem. Neben umgestürzter Bäume ist auch der Bahnverkehr teils eingeschränkt.

Backnang - Das Tief „Mortimer“ hat den Südwesten in der Nacht zu Montag ordentlich durchgepustet. Wegen eines umgestürzten Baums auf den Gleisen bei Backnang (Rems-Murr-Kreis) fuhren Züge am Montagmorgen zwischen Winnenden und Backnang nur eingeschränkt.

Laut einem Sprecher der Bahn war ein Gleis am Morgen wieder frei, S-Bahnen der Linie S3 fuhren dennoch zunächst nur zwischen Stuttgart und Winnenden. Für Pendler wurde ein Busersatzverkehr eingerichtet. Regionalzüge fuhren die Strecke am Morgen nur in eine Richtung – Bahnen nach Stuttgart fuhren über eine Umleitung. Wann auch das zweite Gleis wieder befahrbar sein wird, war zunächst unklar.

Der starke Wind hielt auch die Einsatzkräfte bei Karlsruhe und Pforzheim in Atem. Wie das Polizeipräsidium in Karlsruhe am Montagmorgen mitteilte, kam es zu insgesamt 42 Einsätzen – hauptsächlich wegen umgestürzter Bäume und herabgefallener Äste, doch auch wegen umgekippter Toilettenhäuschen mussten die Kräfte ausrücken. Herabfallende Baumteile beschädigten laut Polizei fünf Fahrzeuge und richteten einen Schaden von rund 15.000 Euro an.

Auch die anderen Polizeipräsidien in Baden-Württemberg berichteten von umgestürzten Bäumen, Bauzäunen und Verkehrsschildern. Verletzte gab es nach Polizeiangaben vom Morgen jedoch keine.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: