Mac-Besitzern kann es passieren, dass ihr Rechner nicht auf bestimmte externe Festplatten schreiben kann. Möglicherweise wurde das Laufwerk unter Windows mit dem Dateisystem NTFS formatiert.Abhilfe schaffen zwei Programme.

Mac-Besitzern kann es passieren, dass ihr Rechner nicht auf bestimmte externe Festplatten schreiben kann. Der Grund dafür ist das Dateiformat. Möglicherweise wurde das Laufwerk unter Windows mit dem Dateisystem NTFS formatiert. Dieses kann das Apple-Betriebssystem OS X zwar lesen, aber nicht beschreiben.

Man könnte nun natürlich die externe Festplatte neu formatieren – und zwar im passenden FAT32-Format. Allerdings ist das nicht nur relativ aufwendig, es gehen dabei auch alle Daten auf der Festplatte verloren. Das heißt, vor dem Formatieren muss man zunächst den Inhalt der Festplatte sichern, dann formatieren und anschließend alle Daten wieder darauf speichern.

Viel einfacher ist da die Lösung mit zwei kostenlosen Zusatzprogrammen, die man sich auf dem Mac speichern kann. das eine Programm heißt OSXFuse, das andere NTFS-3G. Die beiden Programme müssen nacheinander installiert werden, was allerdings in Minutenschnelle geschehen ist. Eine genaue Anleitung mit den Links zum Herunterladen finden Sie hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: