Die Geiselnahme in einer Bank der südfranzösischen Stadt Toulouse ist beendet.

Paris - Die Geiselnahme in einer Bank der südfranzösischen Stadt Toulouse ist beendet. Der Täter, der sich als angebliches Mitglied des Terrornetzwerkes Al-Kaida bezeichnete, wurde am Mittwochnachmittag überwältigt. Das berichtete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Polizeikreise.

Der Tatort lag nicht weit von dem Wohnhaus entfernt, in dem am 22. März der Serienkiller Mohammed Merah von einer Polizei-Spezialeinheit erschossen worden war. Auch er hatte erklärt, Al-Kaida nahezustehen. Der Geiselnehmer in einer Bank der südfranzösischen Stadt Toulouse ist nach eigener Ansicht ein religiöser Überzeugungstäter. Das gab der zuständige Staatsanwalt Michel Valet am Mittwoch nach Angaben des TV-Nachrichtensenders BFM auf einer Pressekonferenz bekannt. Er habe es demnach nicht auf Geld abgesehen.

Der Geiselnehmer hatte am Mittag eine seiner vier Geiseln freigelassen. Wenig später hörten Augenzeugen einen erneuten Schuss.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: