Wenn die Allianz baut, muss ein Großteil des Sportgeländes in Stuttgart-Vaihingen weichen. Foto: Rüdiger Ott

Der Stuttgarter Gemeinderat befasst sich am Donnerstag mit dem geplanten Allianz-Neubau in Stuttgart-Vaihingen. 4500 Menschen sollen dort künftig arbeiten, das Verkehrsproblem ist nach wie vor ungelöst. Auch deshalb machen einige Lokalpolitiker vorab noch einmal Stimmung.

Vaihingen - Der Versicherungskonzern Allianz will an der Heßbrühlstraße seine neue Zentrale bauen. Geplant sind mehr als 120 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche. 4500 Menschen sollen dort künftig arbeiten. Am Donnerstag, 20. Februar, soll der Gemeinderat grünes Licht für das Projekt geben. Die Mehrheit der Lokalpolitiker vor Ort ist dagegen. Positive Stimmen gab es in der Vergangenheit nur aus den Reihen der CDU.

Angesichts des nun bevorstehenden Satzungsbeschlusses machen die Grünen und die Fraktion „Die Fraktion“ im Vaihinger Bezirksbeirat ihre Ablehnung noch einmal in einer Pressemitteilung deutlich. „50 000 Quadratmeter Sportfläche werden in Bauland umgewandelt. Für die Allianz ist es in erster Linie ein Immobiliengeschäft. Der Grundstückswert-Gewinn für die Allianz beträgt 39 Millionen Euro“, ist darin zu lesen. Das Umweltamt habe den für die Menschen in Vaihingen entstehenden Schaden ausführlich dargelegt und zusammengefasst mit den Worten: „erhebliche negative Auswirkungen auf die Schutzgüter Mensch, Natur und Klima“. Die Bezirksbeiräte fügen hinzu: „Für das Klima bedeutet das Projekt die massive Reduzierung der nicht nur für Vaihingen lebenswichtigen Kaltluftströme.“

Es gibt noch immer kein Verkehrskonzept

Das drängendste Problem ist der Verkehr. Ein Konzept, wie dieser beschränkt werden könne, liege bis heute nicht vor, obwohl die Aufsiedlung im Gewerbegebiet rapide voranschreite. Seit Jahren bemühe sich die Verwaltung um ein Verkehrskonzept – „leider vergeblich“, stellen die Grünen und „Die Fraktion“ fest. Sie ergänzen: „Und jetzt sollen noch einmal 4500 Mitarbeiter außerhalb des Gewerbegebiets durch dieses Nadelöhr.“

Das Thema Allianz steht am Dienstag, 18. Februar, im Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik (Beginn 8.30 Uhr) und am Donnerstag, 20. Februar, im Gemeinderat (Beginn 15 Uhr) auf der Tagesordnung. Beide Sitzungen finden im Mittleren Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses am Marktplatz 1 statt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: