Rettungskräfte stehen vor einem Swinger-Club. Bei einer Party in dem Club sind elf Menschen verletzt worden. Foto: dpa

Ein Großaufgebot der Feuerwehr musste in Nordrhein-Westfalen in einen Swinger-Club. Als die Rettungskräfte die Räume betraten, schlug das Kohlenmonoxid-Warngerät Alarm. Zuvor waren bereits zwei Feiernde kollabiert.

Hattingen - Bei einer Party in einem großen Swinger-Club in Nordrhein-Westfalen sind elf Menschen verletzt worden. Insgesamt brachten die Retter am Samstagabend rund 300 Gäste in Sicherheit, wie die Feuerwehr weiter mitteilte. Als die Rettungskräfte den Pärchen-Club in Hattingen betraten, schlug ihr Kohlenmonoxid-Warngerät Alarm.

Zu diesem Zeitpunkt waren bereits zwei Feiernde kollabiert, die mit Blaulicht ins Krankenhaus kamen. Weitere Gäste klagten über Schwäche und Unwohlsein. Viele der leicht bekleideten Frauen und Männer kamen in Linienbussen unter, wo sich Notärzte und Sanitäter um sie kümmerten. Mehr als 150 Rettungskräfte waren auf den Beinen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: