Zurzeit ist der Mond der Erde besonders nah. Foto: dpa

Bisher ist der Blick auf den Supermond von Nebel und Hochnebel getrübt gewesen. In der Nach von Montag auf Dienstag besteht noch eine Chance ihn zu sehen, aber längst nicht überall.

Stuttgart - Dichte Wolken und Hochnebel haben in der Nacht zum Montag vielerorts den Blick auf den Supermond in Baden-Württemberg verhindert. Lediglich in der Nordhälfte des Landes sei der übergroße Erdtrabant an einigen Orten zu sehen gewesen, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Montag in Stuttgart. Der Vollmond kommt derzeit auf seiner Umlaufbahn der Erde besonders nah und erscheint dadurch deutlich größer als sonst.

Eine geringe Chance, einen Blick auf ihn zu erhaschen, bleibt noch in der Nacht zum Dienstag. Allerdings ist der Mond dann voraussichtlich nur im Großraum Stuttgart bis zur Nordgrenze der Schwäbischen Alb zu sehen. In den übrigen Landesteilen versperren der Prognose zufolge erneut dichte Wolken den Blick auf das Himmelsspektakel. Wer den Supermond sehen will, sollte sich warm anziehen: „Die nächtlichen Temperaturen bleiben frostig“, sagte der Meteorologe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: