Eine 45-Jährige legt Polizisten in Toulouse Koks und Crack zur Qualitätskontrolle vor. (Symbolfoto) Foto: dpa

„Bitte mal probieren“: Mit einer eigentümlichen Bitte hat eine 45-jährige Drogenkonsumentin Polizisten in Toulouse überrascht. Sie erschien auf dem Revier und bat um eine Qualitätskontrolle diverser Drogen.

Toulouse - Nicht schlecht gestaunt haben Polizisten in der südfranzösischen Stadt Toulouse, als eine Frau ihnen drei Päckchen mit Drogen zum Probieren vorlegte - für eine Art Qualitätstest.

Die 45-Jährige, den Behörden als Drogenkonsumentin bekannt, betrat am frühen Dienstagmorgen ein Revier in Toulouse, wie die Polizei mitteilte. Am Empfangsschalter legte sie dann zwei Päckchen mit Kokain und ein Päckchen mit Crack ab. Den verblüffen Polizisten erklärte die Frau, diese sollten die Drogen probieren - um zu wissen, ob das Rauschgift eine gute Qualität hat. „Ich will nicht, dass die Leute an einer Überdosis sterben“, sagte die 45-Jährige laut der Polizei.

Die Frau wurde vorübergehend festgenommen. Sie wird sich wegen Drogenhandels vor Gericht verantworten müssen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: