Hollywood im Unteren Schlossgarten? Foto: Constantin Schiller

Nein, wir sind hier nicht in Los Angeles: Und doch thronen seit Dienstag weiße Lettern auf dem von der Hitze ausgedörrtem Gestrüpp des Unteren Schlossgartens. Eine Spurensuche mit vielen Fragezeichen.

Stuttgart - „Wir wollen alle nach Amerika wie NASCAR (Hollywood), Träume in der S-Bahn, geblendet von den Lichtern dieser Weltstars, die Schwerkraft verschwindet in mei’m Benzer“, rappt der Bietigheim-Bissinger Rin auf seinem Track Hollywood und beschwört damit einen Sehnsuchtsort, der mit dem Unteren Schlossgarten auf den ersten Blick wenig zu tun hat. Und doch gibt es seit Dienstag ein Zeichen, genauer gesagt einen weißen Schriftzug, der auf der verdörrten Wiese der Parkanlage prangt.

Hollywood in Stuttgart? Einem Anruf bei der Stadt wird mit staunender Verwunderung begegnet. Nein, von diesem Schriftzug wisse man nichts, so ein Sprecher der Stadt Stuttgart. Aber man sei sowieso nicht für diesen Bereich zuständig, denn der Schlossgarten gehört dem Land Baden-Württemberg.

Wird Stuttgart zur Traumfabrik?

Ein Anruf beim zuständigen Ministerium verläuft ähnlich: Nach der dritten Weiterleitung gesellt sich zu den weißen Lettern ein großes Fragezeichen. Man wisse von nichts, werde sich aber informieren, heißt es aus der Amtsstube. Wie der Schriftzug dort hin kam? Wer ihn aufgestellt hat? Ist er ein Streich? Soll das lustig sein? Wird Stuttgart zur kaputten Traumfabrik, wenn die Automobilindustrie aufgeben muss? Fragen über Fragen, die sich nicht beantworten lassen. Nur eines ist klar: Die weißen Buchstaben sind innerhalb weniger Stunden und trotz unsäglicher Temperaturen zu einem beliebten Foto-Hintergrund geworden.

Und weil das Sommerloch bei 36 Grad besonders schmerzlich ist, hier noch ein Fun-Fact zum Original: Auch in Hollywood mag man Streiche – so wurde der berühmte Schriftzug in der Silvesternacht von 2016 auf 2017 mittels hellen und dunklen Tüchern zu „Hollyweed“ abgeändert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: