Treffpunkt Foyer-Gäste am 25. Oktober: Stuttgarts Staatstheater-Intendanten Foto: Staatstheater Stuttgart

Näher dran an herausragenden Persönlichkeiten – die „Stuttgarter Nachrichten“ machen es mit dem Treffpunkt Foyer möglich. Am 25. Oktober sind die Chefs des Staatstheaters Stuttgart zu Gast.

Stuttgart - Drei neue künstlerische Intendanten, immer neue Diskussionen um die geplante Sanierung des Opernhauses und die Erweiterung des Staatstheater-Areals in Stuttgart – die Verantwortlichen in Europas größtem Dreispartenhaus sind nicht zu beneiden.

Neue Debatten um Interims-Oper bei den Wagenhallen und Konzerthaus-Neubau

Wie geht es weiter? Künstlerisch, aber auch mit Sanierung und Erweiterung, – und natürlich mit dem jüngsten Vorschlag für eine Interims-Oper und temporäre Staatstheater-Werkstätten in Nachbarschaft der Wagenhalle am Nordbahnhof? Und wie reagieren die Staatstheater-Lenker auf den jüngsten Impuls von Stuttgarts OB Fritz Kuhn, zwei der 17 untersuchten Interim-Standorte in Sachen Konzerthaus-Neubau näher zu beleuchten? Wie die „Stuttgarter Nachrichten“ berichten, weckt vor allem der mögliche Standort zwischen Linden-Museum und Kultur- und Kongresszenrum Liederhalle Interesse. Aber auch das Areal der SWR-Fernsehstudios bei der Villa Berg ist genannt. „Für den Stuttgarter Osten wäre das eine großartige Sache“, sagt Markus Merz, Geschäftsführer des mit der Merz Akademie den Kulturpark Berg prägenden Merz-Bildungswerks. Bewegt also Kultur buchstäblich die Stadt?

Exklusives Angebot der „Stuttgarter Nachrichten“

Das sind Fragen für den Treffpunkt Foyer-Abend für die Leserinnen und Leser unserer Zeitung an diesem Donnerstag, 25. Oktober, in der Liederhalle Stuttgart. Unsere Gäste auf der Bühne des Hegelsaals sind: Viktor Schoner (Intendant Staatsoper Stuttgart), Tamas Detrich (Intendant Stuttgarter ­Ballett), Burkhard C. Kosminski (Intendant Schauspiel Stuttgart) und Marc-Oliver Hendriks (Geschäftsführender Intendant). Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich – unter www.stn.de/foyer.

Schritte in die Staatstheater-Zukunft

Wie wollen die Intendanten von Oper, Ballett und Schauspiel das Publikum begeistern, wie will der Geschäfstführende Intendant den Spielbetrieb für Oper und Ballett aufrechterhalten? Und wie reagiert die Staatstheaterspitze auf die Kritik des Kunstvereins Wagenhalle, Staatstheater-Hochkunst dürfe doch nicht eine weithin anerkannte freie Szene vertreiben?

Auftritte von Oper, Ballett und Schauspiel

Spannende Fragen – doch was wäre ein Treffpunkt Foyer-Abend zum Staatstheater Stuttgart ohne direkten Einblick in die künstlerische Arbeit? Oper, Ballett und Schauspiel präsentieren sich am 25. Oktober im Hegelsaal auf jeweils ganz eigene Weise.

Roman Novitzky signiert

Roman Novitzky, Erster Solist des Stuttgarter Balletts, Choreograf und Fotograf, geht noch einen Schritt weiter. Zum Finale des Abends präsentiert er Szenen aus seinem für den Ballettabend „Die fantastischen Fünf“ geschaffenen Stück „Under the Surface“ – und signiert im Anschluss das Buch „Der tanzende Blick – Roman Novitzkys Stuttgarter Ballett“.

Eintritt ist frei – Anmeldung unter www.stn.de/foyer

Staatstheater Stuttgart – wie geht es weiter? Das ist die Ausgangsfrage für unseren Treffpunkt Foyer an diesem Donnerstag, 25. Oktober, im Hegelsaal der Liederhalle. Saalöffnung ist um 18.15 Uhr, Beginn ist um 19 Uhr . Nikolai B. Forstbauer, Titelautor unserer Zeitung, wird die Gäste des Abends befragen. Hier geht es zu Ihrer Anmeldung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: