Trainer Tomasz Kaczmarek sieht die Leistung der Stuttgarter Kickers kritisch. Foto: Pressefoto Baumann

Die Stuttgarter Kickers haben am Samstag eine bittere Niederlage gegen Wormatia Worms einstecken müssen. Und auch der VfB II ging gegen Waldhof Mannheim leer aus.

Stuttgart - Optimistisch war Tomasz Kaczmarek vor dem Regionalliga-Duell bei Wormatia Worms. „Wir haben gegen den VfB II Selbstvertrauen getankt“, sagte der Trainer der Stuttgarter Kickers, „ich gehe von einem engen Spiel aus.“ So kann man sich täuschen. Die Gastgeber gingen durch Ricky Pinheiro (4.) früh in Führung, Sandro Loechelt (51.) erhöhte auf 2:0. Nach dem Freistoßtreffer von Josip Landeka (56.) zum 1:2 machte der Wormser Steffen Straub (76. und 81.) alles klar. „Das war eine verdiente Niederlage“, meinte Kaczmarek nach dem 1:4, „wir waren nicht so zweikampfstark und giftig wie zuletzt.“

Leer ging auch der VfB II aus, der beim 0:1 im Gazi-Stadion gegen Waldhof Mannheim aber überzeugte. „Respekt vor dem Gegner, wir mussten eine schwierige Klippe umschiffen“, meinte Gerd Dais, Trainer des Spitzenreiters, „zum Glück hat einer unserer wenigen Konter zum Erfolg geführt.“ Gianluca Korte (44.) traf kurz vor der Pause. Der VfB war auch nach dem Wechsel ebenbürtig, erspielte sich aber kaum Torchancen. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe“, sagte Coach Andreas Hinkel, „wir hatten zwar viel Ballkontrolle, es fehlte aber die letzte Konsequenz.“

Stuttgarter Kickers - Regionalliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: