Tim Wöhrle kam zu Beginn der Saison von der TSG 1899 Hoffenheim. Foto: Pressefoto Baumann

Noch während die Stuttgarter Kickers im WFV-Pokal in Essingen spielten, vermeldete der Verein, dass Tim Wöhrle freigestellt wurde. Der Neuzugang hatte um die Auflösung seines Vertrags gebeten.

Stuttgart - Der Zeitpunkt der Veröffentlichung war schon etwas überraschend. Die Stuttgarter Kickers spielten am Dienstagabend gerade im WFV-Pokal in Essingen und führten zur Halbzeit 4:0, als der Verein von der Waldau einen Personalabgang vermeldete. Tim Wöhrle sei ab sofort freigestellt, teilten die Kickers über ihren offiziellen Facebookkanal mit.

Wöhrle sei demnach nach dem Heimspiel gegen den Freiburger FC am vergangenen Samstag auf Trainer Ramon Gehrmann und den sportlichen Leiter Lutz Siebrecht zugegangen, und habe um die Auflösung seines Vertrags gebeten. Offenbar war der Mittelfeldspieler unzufrieden mit seinen Einsatzzeiten, denn die Kickers sprechen von „unterschiedlichen Auffassungen von der sportlichen Ausrichtung der Mannschaft“.

Wöhrle wurde im ersten Saisonspiel gegen den FV Ravensburg (3:0) 13 Minuten vor Schluss eingewechselt, gegen den Freiburger FC kam er nicht zum Einsatz. Der 20-Jährige kam zu Beginn der Saison von der zweiten Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim, wo er zuvor alle Jugendmannschaften durchlaufen hatte. Gebürtig kommt er aus Stuttgart-Vaihingen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: