Auf dem Stuttgarter Frühlingsfest ist am Dienstag wieder der Realschultag angesagt, wenn etliche Realschüler im Grandls Festzelt ihren Abschluss feiern. Was Peter Grandl zur Kritik, die Veranstaltung sei nur ein Trinkgelage, sagt, sehen Sie im Video der Kollegen von Stuggi.TV.

Stuttgart - Manchmal ist der Grad zwischen einer ausgelassenen Feier und einem wüsten Besäufnis recht schmal. So wurde es in den letzten Jahren im Festzelt von Festwirt Peter Grandl beobachtet, als tausende Realschüler dort das Ende ihrer schriftlichen Prüfungen feierten. Am Dienstag ist der nächste Jahrgang dran.

Laut Polizei ist die Anzahl der Volltrunkenen und Straftaten im Rahmen der vergangenen Veranstaltungen etwas zurückgegangen. Das mag auch an der Präventionsarbeit liegen, die die Beamten an den Zugängen zum Gelände des Frühlingsfests leisteten und über Gefahren von übermäßigem Alkoholkonsum aufklärten.

Schnaps gibt es am Dienstag im ganzen Zelt keinen, da viele der Absolventen auch noch nicht volljährig sind. Kritik, die Veranstaltung sei trotzdem ein unschönes Trinkgelage, wies Festwirt Grandl in der Vergangenheit weit von sich. Die Jugendlichen würden sich vom Feiern nach den Prüfungen so oder so nicht abhalten lassen. „Hier sind immerhin Sanitäter und Polizei in der Nähe, wenn was passieren sollte“, argumentierte Grandl, „wenn sich an irgendeiner abgelegenen Grillstelle ein Notfall ereignet, ist das viel riskanter.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: