Durch den Unfall kam es am Mittwochmorgen zu Verkehrsbehinderungen. (Symbolbild) Foto: imago/Thomas Frey/imago stock&people

Ein Frontalzusammenstoß in Stuttgart-Ost fordert eine leichtverletzte Person. Auch ein Kleinkind und ein Baby befinden sich in einem Unfallfahrzeug, ihnen geht es den Umständen entsprechend gut.

Bei einem Unfall an der Ecke Schwarenbergstraße/Haußmannstraße in Stuttgart-Ost ist am Mittwochmorgen um etwa 9 Uhr eine Person verletzt worden. Außerdem kam es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen. Wie die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilte, deuteten erste Erkenntnisse darauf hin, dass eine 35-Jährige in einem VW Passat Richtung Karl-Olga-Krankenhaus unterwegs war und einem Opel die Vorfahrt genommen hatte; später hieß es, die Ampel sei zur Unfallzeit gar nicht in Betrieb gewesen. Es kam jedenfalls zu einem Frontalzusammenstoß. Der Passat musste abgeschleppt werden, die Polizei beziffert dann Schaden auf etwa 30 000 Euro.

Kinder unverletzt

Im Opel befanden sich vier Menschen – darunter ein zweijähriges Kind und ein einjähriges Baby. Beide blieben unverletzt, der 35 Jahre alte Opel-Beifahrer erlitt laut Polizei bei dem Unfall leichte Verletzungen. Die mutmaßliche Unfallverursacherin wurde nicht verletzt.

Während der Unfallaufnahme und des Abschleppens kam es zwar zu keiner Vollsperrung, dennoch habe sich der Verkehr gestaut. Mittlerweile soll sich der Rückstau aber vollständig aufgelöst haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Nummer 0711/8990 4100 bei der Verkehrspolizei zu melden