Manchmal hat das Wetter nicht mitgespielt, aber Spaß hat es immer gemacht: der Umzug beim Möhringer Kinderfest. Foto: Archiv Alexandra Kratz

Die Arbeitsgemeinschaft der Möhringer Vereine, Kirchen, Organisationen und Parteien lädt zu einem Forum. Jeder ist eingeladen, seine Ideen für die Wiederbelebung des Kinderfestes einzubringen, insbesondere aber Kindergärten und Schulen.

Möhringen - Es ist eine traurige Nachricht gewesen: Im Frühjahr teilte der Liederkranz Möhringen mit, dass das Kinderfest ausfallen müsse. „Die Mitglieder des Vereins haben auf ihrer Hauptversammlung am 24. März beschlossen, dass der Liederkranz 2017 und in den Folgejahren kein Kinderfest mehr veranstaltet“, hieß es damals in einer Pressemitteilung. Der Verein sah sich nicht mehr in der Lage, die zweitägige Großveranstaltung zu stemmen. Denn die Vereinsmitglieder sind mittlerweile größtenteils Senioren. Es fehlt an Helfern, die noch fit genug sind, um bei den Vorbereitungen tatkräftig mit anzupacken. Xaver Beck, dem Vorsitzenden des Liederkranzes, und seinen Mitstreitern fiel dieser Schritt schwer. „Da hing unser Herzblut dran. Wir haben das vor allem gemacht, weil es uns allen Spaß gemacht hat“, sagt der Vereinsvorsitzende.

Das Kinderfest hat eine 110-jährige Tradition. Alljährlicher Höhepunkt war der Kinderumzug am Sonntagnachmittag. Entsprechend groß war der Aufschrei in der Bevölkerung. „Es gab Anrufe im Bezirksrathaus. Viele bedauerten, dass das Kinderfest nicht stattfinden sollte“, sagt Bezirksvorsteherin Evelyn Weis. Doch was es nicht gegeben habe, seien Menschen, die gesagt haben: „Wir können das übernehmen“, ergänzt Weis.

Bezirksvorsteherin will alle an einen Tisch bringen

So wurde es schnell ruhig um das Kinderfest. „Es hat sich seither nichts getan“, resümiert die Möhringer Bezirksvorsteherin. Nun gibt es einen neuen Aufschlag. Die Arbeitsgemeinschaft der Möhringer Vereine, Kirchen, Organisationen und Parteien (Arge) lädt am Mittwoch, 8. November, zu einem Forum ins Bürgerhaus ein. „Dabei erhoffen wir uns eine große Beteiligung von Institutionen, Vereinen, Schulen, Kindergärten, aber insbesondere natürlich auch einzelner Personen, die ihre Ideen mit einbringen“, heißt es in der Einladung. Das Ziel sei es, gemeinsam Chancen auszuloten, ob und wie eine eventuelle Weiterführung eines Kinderfestes zu bewerkstelligen sei.

„Wir wollen alle Leute an einen Tisch bringen und sie bewusst fragen, welche Ideen sie haben und was sie sich vorstellen können“, sagt Weis, die als Bezirksvorsteherin auch die Vorsitzende der Arge ist. Sie und ihr Stellvertreter, der evangelische Pfarrer Ernst-Martin Lieb, wollen bei dem Forum nichts vorgeben. „Wir werden auch nicht auf dem Podium sitzen. Wir wollen bei der Veranstaltung nicht die Wortführer sein, sondern die Moderatoren“, stellt sie klar. Die Bezirksvorsteherin hofft, dass sich eine Lösung findet, dass das Fest in irgendeiner Form weitergeführt werden kann. „Es geht dabei nicht um die Erwachsenen, sondern vor allem um die Kinder. Sie sollen einmal die Gelegenheit haben, im Mittelpunkt zu stehen. Wir wollen ihnen zeigen, dass sie wichtig sind. Denn unsere Kinder sind die Zukunft“, sagt Weis. Die Bezirksvorsteherin fügt hinzu: Es müsse ja nicht zwingend die ganz große Lösung sein, nicht zwingend ein Umzug, der Straßensperrungen erfordere. Das Kinderfest könne ja künftig auch eine Nummer kleiner sein.

Pfarrer Ernst-Martin Lieb sieht es ähnlich: „Das Kinderfest als gemeinsames Fest ist wichtig für den Stadtbezirk“, sagt er und ergänzt: „Wir wollen ausloten, ob und wie wir das Fest auch ohne den Liederkranz, aber mit Unterstützung des Liederkranzes, in ähnlicher oder auch ganz anderer Weise hinbekommen.“ Wenn das Interesse in der Möhringer Bevölkerung da sei, sei eine solche Veranstaltung sicher wieder möglich. Das Forum sei eine Chance. „Wir wollen uns nicht vorwerfen lassen, dass wir nicht alles versucht haben“, sagt Lieb. Er fügt aber auch hinzu: „Auch ein Nein muss an diesem Abend möglich sein, wenn wir feststellten, dass wir es nicht mehr bewerkstelligen können. Es soll wirklich ein ergebnisoffenes Gespräch werden.

Die Kinder sollen im Mittelpunkt stehen

Xaver Beck freut sich über den Versuch eines Neustarts. „Wir werden bei der Veranstaltung dabei sein. Ich kann, wenn gewünscht, einiges dazu sagen und erklären, wo die Chancen und Hindernisse liegen“ sagt der Vorsitzende des Liederkranzes.

Termin Das Forum zur möglichen Weiterführung des Kinderfestes ist am Mittwoch, 8. November. Beginn im Bürgerhaus, Filderbahnplatz 32, ist um 18 Uhr. Alle Interessierten sind willkommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: