Die Polizei informiert regelmäßig über die Tricks der Betrüger. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski (Archiv)

Betrüger und Diebe nutzen oft die Gutmütigkeit älterer Menschen aus, um sie hereinzulegen. Die Polizei warnt vor den Tricks, mit denen sie versuchen, in die Wohnung zu kommen.

Stuttgart - Bei der Polizei macht man sich Sorgen um die Senioren. Denn sie sind für Betrüger oft leichte Opfer. Viele seien einsam und daher froh, wenn im Alltag ein Anruf oder ein Besucher auftauche – und dann durchschauen die Opfer mitunter aufgrund der Freude nicht, dass sie es mit Ganoven zu tun haben. Den Respekt vor Behörden, den ältere Mitmenschen haben, nutzen die Täter bei der Masche der falschen Polizeibeamten aus.

Die Polizei will auch Angehörige für die Gefahren sensibilisieren

Bei der Präventionsarbeit setzt die Polizei nicht nur darauf, die möglichen Opfer zu erreichen. „Wir versuchen auch, über Familienangehörige zu gehen“, sagt ein Sprecher der Polizei. Die Verwandten sollen aufmerksam werden, wenn ihre Großeltern oder Eltern von unbekannten Besuchern, Anrufen der Polizei oder anderen ungewöhnlichen Begegnungen berichten. Eine Auswahl der häufigsten Tricks findet sich in unserer Bildergalerie. Darunter sind Maschen, bei denen die Täter nach einem Glas Wasser fragen ebenso wie die vorgetäuschte Notlage, ein entflogener Wellensittich sie auf den Balkon einer Wohnung geflogen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: