Streit um Zirkus-Affen vor Gericht Robby bleibt. Schade!

Von Markus Brauer 

Der Zirkus-Schimpanse Robby soll seinen Lebensabend nicht mit Artgenossen, sondern unter Menschen im Zirkus verbringen. Das hat das niedersächsische Oberverwaltungsgericht entschieden.

Lüneburg/Stuttgart - Was ist das Allerbeste für Robby? Für Zirkusdirektor Klaus Köhler, die Richter und Sachverständigen ist das glasklar: Der Schimpanse bleibt im Cirkus Belly, wo er seit 42 Jahren lebt und seinen Lebensabend verbringen wird. Ist das wirklich das Allerbeste für Robby?

Dem letzten Menschenaffen in einem deutschen Zirkus sind nicht mehr viele Jahre vergönnt. In menschlicher Obhut werden Schimpansen selten älter als 50 Jahre. Niemand kann in die unergründliche Seele dieses Affen schauen, um zu ergründen, was er wirklich will. Auch nicht sein Ziehvater Köhler, der Robby, seit er mit fünf Jahren von einem Zoo in den kleinen Familienzirkus kam, jeden Tag sieht und seine wichtigste Bezugsperson ist.

Robby hat seit er ein Kind war keinen Artgenossen mehr gesehen

Dass Robby von ihm liebevoll umsorgt wird und sehr viel emotionale Nähe erfährt – daran besteht kein Zweifel. Doch was ihm fehlt – mehr noch als ein größeres Gehege – sind Artgenossen. Schimpansen sind für ihr ausgeprägtes Sozialverhalten bekannt. Der Nachwuchs bleibt jahrelang eng mit der Mutter zusammen. In dieser Zeit schützt sie ihr Junges vor äußeren Gefahren und aggressiven Artgenossen. Von ihr lernt es, sich in die komplexe soziale Rangordnung innerhalb einer Schimpansen-Gemeinschaft zu integrieren.

Die Tiere stärken ihre Beziehungen vor allem über die Fellpflege und das gegenseitige Lausen. Robby hat seit er ein Kind war keinen Artgenossen mehr gesehen, geschweige denn eine Partnerin angefasst, gestreichelt oder entlaust. Keine noch so enge menschliche Bindung und Zuwendung kann diese Defizite je ausgleichen.

Robby wird also nicht in das Primaten-Tierheim der niederländischen AAP-Almere-Stiftung verlegt. Dort hätte er erstmals seit 42 Jahren wieder mit seinesgleichen zusammen sein können. Er hätte mit anderen Schimpansen spielen, sich mit ihnen streiten und versöhnen können. Auf seine alten Tage wäre Robby wieder zu einem echten Affen geworden. Und das wäre einfach wunderbar gewesen. Doch die Richter haben anders entschieden. Schade – vor allem für Robby, den letzten seiner Art!

Lesen Sie jetzt