Am Donnerstagabend war es zu einem Streit gekommen. Foto: 7aktuell.de/Fabian Geier

Fünf oder sechs junge Männer haben in Stuttgart-Degerloch einen 63-jährigen Mann aus Stuttgart-Möhringen angegriffen und schwer verletzt. Er liegt im Krankenhaus, berichtet seine Tochter – und erkennt die eigenen Kinder nicht mehr.

Degerloch/Möhringen - Mehrfach täglich besuchen seine zwei Töchter und sein Sohn derzeit den 63-jährigen Möhringer, der am vergangenen Donnerstagabend am Albplatz in Degerloch verprügelt wurde und nun schwer verletzt im Krankenhaus liegt. „Wir Geschwister wechseln uns die ganze Zeit ab“, berichtet eine seiner beiden Töchter. „Wir haben den Eindruck, dass unser Vater große Angst hat. Er ist nicht wirklich ansprechbar und nicht bei Sinnen. Und er erkennt uns Kinder derzeit auch nicht.“

Mann muss im Krankenhaus bleiben

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am vergangenen Donnerstag gegen 20 Uhr unweit der Zacke-Endhaltestelle „Degerloch“ zu einem Streit zwischen dem 63-Jährigen und einer fünf- oder sechsköpfigen Gruppe junger Männer. Laut der Polizei schlug im weiteren Verlauf mindestens einer auf den Mann aus Möhringen ein und verletzte ihn dabei schwer. Anschließend flüchteten die Jugendlichen und entkamen trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung. Der Möhringer wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht – und laut dessen Tochter wird er dort voraussichtlich auch noch mehrere Wochen bleiben müssen.

Die Kriminalpolizei bittet darum, dass sich Zeugen, die Hinweise zu den Tätern und zur Tat geben können, bei den Beamten melden. Die Telefonnummer lautet 0711/89 90 57 78. Die Tochter des Opfers hofft, dass sich Zeugen melden und sich die Tat dadurch doch noch aufklären lässt: „Es kann doch nicht sein, dass niemand etwas mitbekommen hat“, sagt sie. Und: „Wir brauchen ihn.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: