Wegen eines Querulanten in einem Imbiss wurde die Polizei in der Nacht zum Sonntag in Ludwigsburg gerufen. Foto: dpa

Weil er wohl nicht schlafen konnte, hat ein 44-Jähriger in Ludwigsburg die Mitarbeiter eines Lieferservices beleidigt und einen von ihnen auch verletzt. Der Täter führte auch Waffen mit sich, die er aber nicht einsetzte.

Ludwigsburg - Ein 44-Jähriger hat in der Nacht zum Sonntag bei einem Pizza-Lieferservice in Ludwigsburg randaliert und muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung, Beleidigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen. Wie die Polizei mitteilte, hatte der alkoholisierte Anlieger sich offenbar in seiner Nachtruhe gestört gefühlt. Seinen Unmut brachte er damit zum Ausdruck, dass er gegen 1.15 Uhr versuchte, gegen das Schaufenster des Ladens in der Leonberger Straße zu pinkeln. Mitarbeiter verhinderten dies gerade noch und schickten den Mann fort. Der 44-Jährige kehrt aber wieder zurück und beleidigte die Angestellten, es entwickelte sich ein Gerangel, bei dem ein 38 Jahre alter Mann leicht verletzt wurde.

Polizei findet zwei Messer

Die Polizei nahm den Querulanten vor der Eingangstür des Lieferservices vorläufig fest. Bei der Durchsuchung auf dem Revier fanden die Beamten zwei Messer bei dem 44-Jährigen, die er bei der Auseinandersetzung aber nicht eingesetzt hatte. Die Polizei beschlagnahmte die Stichwaffen, der Mann wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: