Mitarbeiter für Wartung und Reinigung abgestellt: Die Linienbusse der SSB rücken nun doch aus am Mittwoch – trotz des Streiks in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Zunächst hatten die SSB angekündigt, dass viele Buslinien in Stuttgart aufgrund des Streiks am Mittwoch ausfallen sollen. Nach Gesprächen mit der Gewerkschaft rückt die Flotte nun doch aus.

Stuttgart - Pendler können am Mittwoch nun doch mit dem Bus zur Arbeit fahren: Die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) und die Gewerkschaft Verdi haben sich darauf geeinigt, dass die Linienbusse am Mittwoch in Stuttgart ausrücken. Die Busse sollen „betriebsbereit auch am Mittwoch eingesetzt werden“, heißt es in einer Mitteilung der SSB von Dienstagmittag.

Zunächst hatten die SSB am Sonntag angekündigt, dass am Mittwoch keine Busse fahren können, da die Flotte am Dienstagabend aufgrund des Streiks nicht gereinigt und gewartet werden könne. Die Fahrzeuge müssen laut dem Nahverkehrsbetrieb gewartet sein, um die Sicherheit der Fahrgäste zu garantieren. Außerdem zählt die Reinigung der Busse während der Corona-Pandemie zu einer wichtigen Maßnahme im Kampf gegen das Virus.

Zum Streik hatte Verdi nicht die Fahrerinnen und Fahrer aufgerufen, sondern Techniker und Reinigungskräfte. Die Mitarbeiter hätten die Fahrzeuge am Dienstagabend nicht in den bestreikten Werkstätten warten können, teilt die SSB mit, obwohl man „in dieser kritischen Phase der Corona-Pandemie den Betrieb aufrecht erhalten will.“ Nun haben sich die SSB und Gewerkschaft darauf geeinigt, dass Mitarbeiter trotz des Streiks abgestellt werden, um im Depot die Fahrzeuge zu überprüfen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: