Viele Autofahrer kürzen hier verbotswidrig in die Wiesbadener Straße ab. Foto: Uli Nagel

Die Wiesbadener Straße in Bad Cannstatt wird ab 2019 mit Pollern zu einer Sackgasse umgebaut. Viele Autofahrer kürzen hier verbotswidrig ihren Weg ab.

Bad Cannstatt - Mit Eröffnung der Radspur 2013 nahm die Zahl der illegalen Autofahrten durch die Wiesbadener Straße nochmals zu. Der Grund: Autofahrer mit Doppelkennzeichen, die auf Höhe der Karpatenstraße wegen der Staus auf der Alten B 14 in den Espan abbogen, setzten ihre Schleichfahrt hier fort. Und das sind nicht wenige.

Binnen zweieinhalb Stunden wurden im Berufsverkehr fast 70 Autos gezählt, die illegal von der Dennerstraße in die Wiesbadener Straße abbogen. Abends zwischen 16 und 18 Uhr fuhren hier immerhin noch 46 Autos illegal aus der Wiesbadener Straße heraus in Richtung Krankenhaus.

Grünes Licht vom Bezirksbeirat

Jetzt soll damit Schluss sein, denn die Stadt will eine bauliche Durchfahrtssperre in Form von Pollern errichten lassen. Die Wiesbadener Straße wird eine Sackgasse. Grünes Licht gab schon die Abfallwirtschaft Stuttgart, die sich dadurch nicht behindert sieht. Und auch der Bezirksbeirat, der bereits im September über das Vorhaben informiert wurde, segnete es am vergangenen Mittwoch endgültig ab.

„Eine Wendeplatte für Lastwagen ist aus Platzgründen nicht möglich, allerdings für Autos“, so Stadtplaner Andreas Hemmerich. Aus diesem Grund falle ein Parkplatz weg, was die Anwohner dort jedoch nicht stören dürfte. Denn immerhin verschwinden ab dem kommenden Jahr die vielen Schleicher vor ihre Haustür.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: