Beim Knausbira-Sonntag darf gefeilscht und gehandelt werden. Foto: Baur

Das schöne Wetter hat viele Hedelfinger auf die Straßen gelockt. Auf dem Flohmarkt konnte das eine oder andere Schnäppchen ergattert werden.

Hedelfingen - Auf dem Flohmarkt des Hedelfinger Knausbira-Sonntags war für alle etwas dabei. Vor allem für Kinder: überdimensionale Kinderbücher, Autos in jeder Größe und Form, Brettspiele – und ein batteriebetriebener Roboter, der sich bewegt und Geräusche macht. Ein interessiertes Pärchen stutzt, als es hört, wie viel er kosten soll: 200 Euro. „Ich habe im Internet nachgesehen“, sagt der Verkäufer. Dort würden solche Preise kursieren. Aber sein Sohn, dem der Roboter gehört, könne mit dem Preis noch etwas entgegenkommen. Das Pärchen will es sich noch einmal überlegen.

Schon vor der offiziellen Begrüßung um 12 Uhr herrscht reges Treiben auf der Heumadener und der Amstetter Straße. Vor Edith Bihls Stand bleiben immer wieder Passanten stehen. Die Rentnerin verkauft selbst gestrickte Puppen und Tiere. „Es macht mir einfach Spaß, die Stricknadel in der Hand zu halten“, erklärt Bihl. Dutzende Stände von Privatleuten sind aufgebaut, außerdem sind Institutionen vertreten: Die SportKultur Stuttgart, das „Buseum“ der SSB und die fahrende Bibliothek der Stuttgarter Stadtbibliothek zum Beispiel, die Kochbücher und Romane für je einen Euro anbietet. „Man kann den Bus besuchen, sich Bücher ausleihen, oder sich aus einer Kiste Überraschungen angeln“, erklärt Mitarbeiterin Waltraud Heinzelmann. Betrieb herrscht auch in und um die Geschäfte herum: Vor dem Sportgeschäft Sport Groß sorgt ein Country-Duo für gute Laune, ein paar Schritte weiter brutzeln rote Würste auf dem Grill.

Exakt drei Jahre im Amt

Nach einer gefälligen Einlage des Musikvereins Hedelfingen-Rohracker begrüßte der GHV-Vorsitzende Michael Weber die Besucher vor dem Bezirksrathaus. Danach legte der Grundschulchor der Steinenbergschule einen schwungvollen Auftritt hin. Bezirksvorsteher Kai Freier sagte, er habe einen persönlichen Bezug zum Knausbira-Sonntag: vor drei Jahren sei er an eben jenem Tag ins Amt eingeführt worden. Zum zweiten Mal seit dem 100-Jahr-Jubiläum des Gebäudes im Jahr 2010 öffnete das Bezirksrathaus gestern seine Pforten für die Öffentlichkeit. „Wir sind zwar kein Gewerbe, aber ein öffentlicher Dienstleister, und mittendrin in Hedelfingen“, erklärt Freier. So konnte man den Trausaal, das Standesamt, das Bürgerbüro und den Sitzungssaal in Augenschein nehmen. Kai Freier will abwarten, wie die Aktion bei den Hedelfingern ankommt. Falls der Andrang groß sei, könne man darüber nachdenken, das Bezirksrathaus künftig jedes Mal am Knausbira-Sonntag zu öffnen.

Vor dem Rathaus ging es schon um 13 Uhr weiter im Programm. Zum Popsong „Eye of the Tiger“ marschierten die Kinder der Taekwondo-Gruppe Baygün der Sportschule Hedelfingen Richtung Eingangsportal. Dort zeigten sie ihr Können, stießen Kampfschreie aus und boxten in die Luft. Taekwondo sei etwas für Körper und Geist, sagte Trainer Ramazan Baygün und lud die Umstehenden ein, später auf einen Kaffee in der Sportschule vorbeizuschauen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: