Im S-Bahn-Verkehr kam es am Freitag zu einem Polizeieinsatz Foto: 7aktuell.de

Im S-Bahn-Verkehr ist es am Freitagmorgen zu einigen Verspätungen und Ausfällen gekommen – wegen eines Polizeieinsatzes am Hauptbahnhof. Was steckte dahinter?

Stuttgart - Ein Zwischenfall in einer S-Bahn der Linie S 3 hat am Freitagmorgen für Aufregung und reichlich Verspätungen im Berufsverkehr gesorgt. Die Strecke zwischen den Haltestellen Schwabstraße und Hauptbahnhof war zeitweise blockiert. Der Störungsmelder des Verkehrsverbundes meldete einen Polizeieinsatz als Ursache – doch was war genau passiert?

Um 7.47 Uhr geht bei der Bundespolizei ein Notruf ein. „Am S-Bahn-Halt Schwabstraße wurde eine betrunkene und aggressive Person in einer S-Bahn der Linie S 3 Richtung Backnang gemeldet“, sagt Bundespolizei-Sprecher Sebastian Maus. Wenig später sei sogar eine Schlägerei in der S-Bahn gemeldet worden. Die Bundespolizei stoppt den Zug am unterirdischen Halt Hauptbahnhof.

Wo steckt der Tatverdächtige?

Der Rabauke aber ist verschwunden. Offenbar hat er die Bahn bereits an den Haltestellen Feuersee oder Stadtmitte verlassen. Die Beamten versuchen bei einer Fahrgastbefragung mehr über den Unbekannten zu erfahren. „Offenbar hat es die Schlägerei aber nicht gegeben“, sagt Maus, „der Mann soll seine Fäuste durch die Luft geschwungen haben.“ Auch an den anderen Haltestellen wird gefahndet – der Randalierer ist aber über alle Berge.

Kurz vor 8 Uhr steht fest, dass man weder ein Körperverletzungsdelikt noch einen Verdächtigen hat. Der Bahnverkehr rollt wieder. „Im Pendlerverkehr ist es natürlich zu erheblichen Störungen gekommen“, sagt Bundespolizei-Sprecher Maus. Die Bahn AG hebt den Störungsalarm auf und stellt fest: „Aufgrund des kurzfristigen Stillstandes kommt es noch in der Folge bei den S-Bahnen der Linie S1, S2, S3, S4, S5, S6 und S60 von Schwabstraße in Richtung S-Hauptbahnhof zu Verspätungen und vereinzelten Haltausfällen, bis dass der S-Bahnverkehr sich wieder eingetaktet hat.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: