VfB-Trainer Tim Walter war nach der Partie kaum zu beruhigen. Foto: Pressefoto Baumann

Der FC Erzgebirge Aue und der VfB Stuttgart trennen sich 0:0. Wir haben die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Aue/Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat in Aue nur 0:0 gespielt und fühlt sich vom Unparteiischen-Gespann um den Lohn gebracht. Zumindest in einer Szene, als Nicolas Gonzalez im Strafraum gefoult wurde, hätte es für den VfB Elfmeter geben können. Doch die Pfeife von Schiedsrichter Felix Zwayer blieb stumm.

Nach der Begegnung vor über 13.000 Zuschauern Im Erzgebirgsstadion haben sich die beteiligten Akteure zum Spiel geäußert. Wir haben die Stimmen zum Spiel zusammengetragen.

FCE-Trainer Marc Hensel: „Wir wollten sehr diszipliniert spielen, das ist uns auch gelungen. Aber im Ballbesitz hatten wir nicht so gute Aktionen, da müssen wir konsequenter sein. Was meine Mannschaft hier heute Abend abgeliefert hat von der ersten bis zur letzten Minute, ist aller Ehren wert. Auch die Verbindung zwischen Platz und den Rängen, das war großartig. Ich denke es ist ein gerechtes Unentschieden.“

VfB-Trainer Tim Walter: „Ich denke jeder, der das Spiel gesehen hat, weiß, dass es eigentlich nur einen Sieger hätte geben können. Nämlich uns. Wir haben auch zehnt das Spiel klar beherrscht und beinahe 800 Pässe gespielt. Dazu hätten wir zwei Elfmeter bekommen können. Ich habe gedacht, meine Frau pfeift. Denn die ist auch immer für die Truppe mit den schöneren Trikots. Und was die da im Videokeller machen..... vielleicht waren die ein Pausenbrot essen. Wie meine Mannschaft damit aber umgegangen ist, mit welchem Einsatz sie gespielt hat, sie wollten unbedingt das Tor erzielen. Ich bin zu Hundert Prozent einverstanden mit der Leistung. Aber nicht mit dem Ergebnis“

Lesen Sie hier: Der Spieltagsblog rund um die Partie

VfB-Spieler Gonzalo Castro: „Wenn wir einen der beiden elfer bekommen, gewinnen wir das Spiel. Es ist immer schwierig gegen Gegner, die mit einem 4-5-1-System verteidigen. Wir haben heute vieles richtig gemacht und besser als letzte Woche gegen St. Pauli gespielt, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor.“

VfB-Spieler Pascal Stenzel: „Dass nach vier Spielen noch nicht alles reibungslos läuft, ist doch verständlich. Aber es geht in die richtige Richtung. Es war unser Anspruch, hier zu gewinnen. Aber mit zehn Mann war das dann schwierig.“

Lesen Sie hier: So fällt unsere Einzelkritik aus

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat: „Wie unsere Mannschaft heute gespielt hat, nötigt mir Respekt ab. Wie die Truppe mit den Umständen umgegangen ist, welche Mentalität sie gezeigt hat, das war absolut in Ordnung. Klar, wir müssen uns belohnen und einfach das Tor machen, dann geht hier vieles leichter. Aber ich finde, wir haben ein herausragendes Spiel und eine super Mannschaftsleistung gezeigt.“

Übrigens: Auch Sie können hier die VfB-Spieler bewerten. Die Bilder zum Spiel haben wir in der Galerie für Sie zusammengestellt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: