Idris Elba könnte einen wunderbaren „Cats“-Bösewicht Macavity abgeben. Foto: dpa

Als Musical war „Cats“ ein Welterfolg und hat auch auf der Stuttgarter Bühne begeistert. Nun soll ein Kinofilm daraus werden. Und die Besetzungsliste liest sich immer interessanter.

Los Angeles - Die Starbesetzung für die geplante Verfilmung des Hit-Musicals „Cats“ wächst weiter an. Nach Taylor Swift, Jennifer Hudson, James Corden und Ian McKellen will auch der britische Schauspieler Idris Elba (46, „Molly’s Game - Alles auf eine Karte“, „Avengers: Infinity War“) vor die Kamera treten, wie die US-Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ am Dienstag berichteten. Elba befindet sich demnach kurz vor dem Vertragsabschluss.

Als Regisseur ist der Brite Tom Hooper („The King’s Speech“) an Bord. Die Dreharbeiten nach einem Skript von Lee Hall („Billy Elliot - I Will Dance“) sollen noch in diesem Jahr beginnen.

Noch mehr Aufmerksamkeit

Das Musical „Cats“ von Komponist Andrew Lloyd Webber (70) mit dem Hit-Song „Memory“ zählt zu den erfolgreichsten Werken des Briten. Es erzählt die Geschichte von Katzen in den Straßen von London. Elba soll die Bösewicht-Figur Macavity spielen. Nach der Premiere des Musicals im Jahr 1981 wurde es 21 Jahre lang in London aufgeführt. In Hamburg lief es ab 1986 fast 15 Jahre. Die New Yorker Broadway-Version wurde mit sieben Tony-Trophäen ausgezeichnet.

Der Auftritt von Superstar Taylor Swift in einer Nebenrolle wird dem Projekt nun noch mehr Aufmerksamkeit verschaffen als ursprünglich ohnehin geplant. Swift hat gerade mit einer öffentlichen Absage an erzkonservative Positionen in den USA und mit ihrem Eintreten für die Gleichberechtigung von Schwulen, Lesben und Transsexuellen einige alte Fans düpiert, aber auch etliche neue gewonnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: