Stets eine Attraktion: Die vom Stadtmarketing organisierte Lange Nacht Kultur und Einkaufen, hier vorm Stadtmuseum. Foto: Patricia Sigerist

Vier Großereignisse am Fuße des Kappelbergs sollen in den kommenden Monaten die Menschen auf die Straßen locken. Dazu gehören das Maikäferfest, der der Fellbach Hopf und natürlich der verkaufsoffene Sonntag beim Herbstfest.

Fellbach - Unabhängig von den aktuellen Turbulenzen und Absagen diverser Klein- und Großveranstaltungen auch in Fellbach bastelt das Stadtmarketing am Jahresprogramm 2020. Auch in den kommenden Monaten sind vier Großereignisse vorgesehen, die vom Verein Stadtmarketing als Hauptveranstalter organisiert werden.

Im vergangenen Jahr gab es mit 600 Läufern einen neuen Teilnehmerrekord

Dabei handelt es sich, wie Stadtmarketing-Geschäftsführer Florian Gruner kürzlich im Gemeinderat ausführte, um das Maikäferfest (am Sonntag, 3. Mai), um den Fellbach Hopf am Abend beziehungsweise in der Nacht vom 30. April auf 1. Mai mit an die 6000 Teilnehmern, um die Lange Nacht Kultur & Einkaufen (Mitte Juli) und den Fellbacher Herbst-Sonntag mit rund 100 000 Besuchern (am 11. Oktober).

Außerdem beteiligt sich das Stadtmarketing als Kooperationspartner an diversen Veranstaltungen im Stadtgebiet. Dazu gehört der Stadtlauf Mitte September, offiziell „WI City-Run“. Im vergangenen Jahr gab es mit 600 Läufern einen neuen Teilnehmerrekord, „damit entwickelt sich dieser Charitylauf immer mehr zu einem Leuchtturm im Fellbacher Veranstaltungsjahr“, zeigt sich Gruner fast euphorisch. Ebenso beteiligt sich der Verein an Veranstaltungen der Gewerbevereine Schmiden und Oeffingen und unterstützt auch die zur Remstal-Gartenschau 2019 ins Leben gerufene und auch für 2020 bereits fest gebuchte neue Musikreihe „Live im Park“ auf der Fläche vor der Schwabenlandhalle.

Mit der damit verbundenen Werbung werde das Bekenntnis zum Standort Fellbach in den Vordergrund gerückt

Bestandteile der sogenannten Schwerpunkt-Aktionen des Stadtmarketings sind außerdem beispielsweise die Bestückung der Ortseingangsstelen oder die Weihnachtsaktionen – der Gewinn der Weihnachtslotterie in Höhe von 4800 Euro wurde je zur Hälfe an die Bürgerstiftung Fellbach und an die Aktion 6666 der Fellbacher Zeitung gespendet. In der Vorweihnachtszeit wurden zudem Einkaufstaschen aus Papier in Umlauf gebracht mit der Aufschrift „Qualität vor Ort erleben und genießen“. Mit der damit verbundenen Werbung werde das Bekenntnis zum Standort Fellbach in den Vordergrund gerückt. Ebenfalls beteiligt ist der Verein am monatlichen Veranstaltungsflyer, der gemeinsam mit dem Presseamt der Stadt erstellt wird und seit Jahresanfang in neuer Aufmachung daherkommt. Gruner wies noch auf die Reihe Business Workshop, eine Art Weiterbildung für Fellbacher Unternehmen, hin – zuletzt zu Online-Marketing und elektronischen Bezahlmöglichkeiten. 2020 stehen die Themen Lebensmittelrecht an Veranstaltungen, Social Media und Websitebau.

Neu aufgestellt werden derzeit die bekannten Einkaufsgutscheine, die der Gewerbe- und Handelsverein organisiert hat

Für die Workshops habe man Fellbacher Unternehmer gewonnen, die ihre Kompetenzen einbringen könnten. „Der Austausch mit den Gewerbetreibenden vor Ort ist unter anderem bei den Baumaßnahmen rund um die Wohncity sehr wichtig, um eine gemeinsame Aktionen- und Kommunikationsstrategie zu verfolgen“, so Gruner.

Neu aufgestellt werden derzeit die bekannten Einkaufsgutscheine, die der Gewerbe- und Handelsverein organisiert hat; sie werden vom Stadtmarketing Fellbach übernommen, neu aufgestellt, erweitert und in ein gemeinsames Konzept mit den bestehenden Geburtstags- und Neubürgergutscheine integriert. So werden unter anderem gesonderte Arbeitnehmergutscheine entstehen, die Arbeitgeber ihren Mitarbeiterin als Sachzuwendung in Höhe von maximal 44 Euro pro Monat ausgeben können. Die Neuaufsetzung der Einkaufsgutscheine dient aktiv der Bindung von vorhandener Kaufkraft in Fellbach und wird im Schwerpunkt Aktionen verortet.

Beim Thema der Finanzierung betonte Gruner, dass der Verein auf den Zuschuss der Stadt angewiesen sei. Dieser beträgt 120 000 Euro, das sind 40 Prozent des Gesamtaufwands. Die Beiträge der circa 350 Mitgliedsbetriebe liegen bei 77 035 Euro, die Teilnehmerbeiträge und das Sponsoring bei 177 550 Euro – macht in der Summe ein Budget von 297 550 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: