Gegen Bürgermeister Werner Wölfle (Grüne) ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Untreue. Foto: dpa

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen den früheren Krankenhaus- und heutigen Sozialbürgermeister Werner Wölfle (Grüne) wegen des Verdachts der Untreue zum Nachteil der Stadt. Am Donnerstag sind Büros und Wohnung durchsucht worden.

Stuttgart - Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen den früheren Krankenhaus- und heutigen Sozialbürgermeister Werner Wölfle (Grüne) wegen des Verdachts der Untreue zum Nachteil der Landeshauptstadt im Zusammenhang mit den umstrittenen Geschäftenzwischen dem Stuttgarter Klinikum und dem Ölstaat Kuwait eingereicht. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte am Donnerstag entsprechende Informationen unserer Zeitung.

Konkret geht es bei den Ermittlungen um einen 2014 abgeschlossenen Beratervertrag zwischen dem Klinikum und dem kuwaitschen Gesundheitsministerium. Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft haben im Zuge der Ermittlungen am Donnerstag sowohl die Büroräume Wölfles im Rathaus als auch seine Wohnung durchsucht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: