Teodor Currentzis bei der SWR2 „Midnight Lounge“ am 15. Dezember im Stuttgarter Jazzclub Bix Foto: SWR

Romantisches von Franz Schubert trifft auf Psychedelisches von 13th Floor Elevators. Und dazwischen gibt es Johann Sebastian Bach, Alfred Schnittke und Francis Lai zu hören: die Stuttgarter Spotify-Playlist des neuen SWR-Chefdirigenten Teodor Currentzis seiner ersten Live-Radiosendung „Currentzis’ Midnight Lounge“.

Stuttgart - „Ganz egal, ob wir nun Alte Musik spielen oder zeitgenössische, es muss immer auf­regend neu klingen!“ Das hat uns Teodor Currentzis gesagt, bevor er seinen Job als Chefdirigent des SWR-Symphonie-Orchesters antrat. Und welche Musik er aufregend findet, wissen wir spätestens seit seiner „Currentzis Midnight Lounge“, bei der er am 15. Dezember im Jazzclub Bix seine Lieblingsstücke aufgelegt hat.

Neue und alte Musik, Rock, Romantik und Folklore

Dass dieser Mann einen exzentrischen Musikgeschmack hat, konnte man ja fast vermuten. Und die Musik, die Teodor Currentzis für seine „Midnight Lounge“ im Jazzclub Bix in Stuttgart ausgesucht hat, bestätigt das. Hier gab es Platz für neue und alte Musik, barocke Suiten und psychedelischen Rock, romantische Lieder, kitschige Filmmusik und russische Folklore.

Ein paar Mal zu obskur für Spotify

In unserer Spotify-Playlist können Sie nachhören, welche Musik der neue SWR-Chefdirigent am 15. Dezember im Programm hatte. Nur bei ein paar Stücken war Currentzis’ Geschmack zu obskur für Spotify. Deshalb fehlen hier Bernhard Langs „The Waterhouse“, Luciano Berios „Sequenza III for voice“ mit Cathy Berberian und zwei Stücke aus dem Album „Mother Russia“ des Dimitri Pokrovsky Ensembles. Die komplette „Midnight Lounge“ kann man nachhören auf www.swr2.de/programm/sendungen.

Hier geht es zu der Spotify-Playlist

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: