Fair Play als Schlüssel zum Erfolg: Manuel Doll (li.), Trainer des Landesligisten TSV Bad Boll, freut sich über ein Jahr lang Smart-Fahren. Foto: wfv Foto:  

Neben Siegen und Niederlagen gibt es in der Welt des Sports auch reichlich absurdes, seltsames, lustiges und auch lobenswertes. Daher kürt unsere Sportredaktion täglich die Sportsfreundin oder den Sportsfreund des Tages. Heute: Manuel Doll.

Stuttgart - Doping, Korruption, Wettbetrug und so weiter und so fort. Die miesen Dinge bestimmen nicht selten auch die Welt des Sports. Da ist es schön, wenn es einen Wettbewerb gibt, bei dem es um Werte geht, um die Kraft der Geste, um Ideale. Im Rahmen der Aktion des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) wird Fairplay im Fußball gewürdigt. Manuel Doll wurde nun als „Bleib-Fair-Jahressieger“ ausgezeichnet.

Doll zeigt Courage

Was der Landesliga-Trainer des TSV Bad Boll Gutes getan hat? Ein Spieler seiner Mannschaft spuckt seinen Gegenspieler an, kein Unparteiischer sieht die Szene in dem Spiel bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Coach Doll reagiert ganz toll, zeigt sofort Courage. Obwohl er schon viermal gewechselt hat und seine Mannschaft als Tabellenletzter jeden Punkt braucht, nimmt er den eigenen Stürmer vom Feld und beendet die Partie lieber in Unterzahl.

Als Dankeschön darf der 33-Jährige – im Hauptberuf Schulleiter – ein Jahr lang ein Smart-Cabrio fahren. Ein Kleinwagen für eine große Geste – wir halten das für eine smarte Idee.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: