Zusammen mit drei Alpakas sind die Sternsinger durch Stuttgart gezogen. Foto: Lichtgut/Michael Latz

Spenden sammeln für behinderte Kinder in Peru: Mit einem Umzug durch die Innenstdt in Stuttgart ist am Samstag die Sternsinger-Aktion gestartet worden. Die heimlichen Stars waren drei peruanische Alpakas.

Stuttgart - Bahn frei für die Sternsinger: Dutzende Kinder der Diözese Rottenburg Stuttgart sind am Samstagnachmittag vom Mädchengymnasium St. Agnes aus zur Domkirche St. Eberhard marschiert. Eine Polizei-Eskorte bahnte ihnen den Weg, der über die B27 und durch die Innenstadt führte. Mit dem Umzug und dem anschließenden Gottesdienst eröffneten die Kindern offiziell die Sternsinger-Aktion 2019.

Die heimlichen Stars des Umzugs waren drei peruanische Alpakas. Sie symbolisieren das Motto der diesjährigen Aktion. Es lautet „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ Die bei der Aktion eingesammelten Spenden kommen behinderten Kindern in Peru zugute.

Allein in Baden-Württemberg werden 50.000 Sternsinger unterwegs sein. „Wenn es die Sternsinger nicht schon so lange geben würde, müsste man sie erfinden“, sagte Matthäus Karrer, Weihbischof von Rottenburg-Stuttgart. Die Hilfe für die behinderten Kinder in Peru transportiere eine zutiefst christliche Botschaft: Grenzen zu überwinden und Menschen in die Gemeinschaft mit einzubeziehen, die sonst oft ausgegrenzt würden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: