Andreas Stoch ist Vorsitzender der SPD in Baden-Württemberg. Was die SPD in der Klimapolitik anders machen will als die Grünen und wie er zu „Fridays for Future“ steht, sagt Stoch im Video.

Stuttgart - Der Klimaschutz ist für Andreas Stoch, den Landesvorsitzenden und Fraktionschef der baden-württembergischen SPD, ein Topthema. Allerdings sollte es in der politischen Debatte nicht immer nur noch darum gehen, mahnt er beim Besuch der Redaktion von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten. Denn gerade in Baden-Württemberg gebe es auch noch andere Aspekte zu berücksichtigen.

„Kretschmann hinkt eigenen Ansprüchen hinterher“

Die Grünen in der Landesregierung hält Stoch nicht für die glaubwürdigsten Vertreter der Umweltbewegung. Ministerpräsident Winfried Kretschmann werde seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht. Somit wirbt der SPD-Landesvorsitzende – auch mit Blick auf die umweltpolitische Tradition seiner Partei – seinerseits um das Gespräch mit den Klimaaktivisten von „Fridays for future“.

Im Video-Interview stellt Stoch sich Fragen von Lesern, die über die sozialen Medien eingegangen waren. Was will die SPD bei der Klimapolitik anders machen als die Grünen? Und würde Stoch eine Abkehr von der schwarzen Null im Land für sinnvoll halten? Sehen Sie im Video, welche Standpunkte Stoch vertritt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: