Marco Rentschler verwandelt in Gummersbach zwei Siebenmeter für Frisch Auf – und hilft damit auch seinem Bruder Patrick, dem Kapitän der SG BBM Bietigheim. Foto: Baumann

Frisch Auf Göppingen hat sich noch einmal ins Zeug gelegt, beim VfL Gummersbach mit 26:22 gewonnen – und damit der SG BBM Bietigheim Schützenhilfe geleistet. Im Kampf gegen den Abstieg haben nach ihrem Sensationssieg in Mannheim plötzlich auch die Eulen Ludwigshafen wieder eine Chance.

Gummersbach - Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen hat seine Auswärtsstärke (19:15 Punkte) bestätigt und beim VfL Gummersbach souverän mit 26:22 (14:13) gewonnen. Damit leistete die Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer der SG BBM Bietigheim im Kampf gegen den Abstieg Schützenhilfe. Bei einem Gummersbacher Erfolg im Duell der Altmeister wäre der Bietigheimer Abstieg schon vor dem letzten Spieltag praktisch besiegelt gewesen. So aber kann die SG BBM, die am Mittwoch beim SC Magdeburg mit 19:23 (13:9) verlor, mit einem Sieg im Saisonfinale am 9. Juni (15 Uhr/Egetrans-Arena) gegen den punktgleichen VfL (13 Punkte, -154 Tore) den Klassenverbleib schaffen. Bei einem Unentschieden im direkten Duell müsste Bietigheim (13 Punkte, -174 Tore) aufgrund der schlechteren Tordifferenz sicher zurück in die zweite Liga. Dem VfL Gummersbach würde eine Punkteteilung nur dann zum Nichtabstieg reichen, wenn Schlusslicht Eulen Ludwigshafen (12 Punkte, -154 Tore) nicht daheim gegen GWD Minden gewinnt. Diese nicht zu erwartende Dreier-Konstellation hat sich durch ein sensationelles Ergebnis am Mittwochabend ergeben: Die Eulen gewannen das Derby bei den Rhein-Neckar Löwen vor 9225 Zuschauern in der SAP-Arena mit 29:26.

Frisch Auf besteht Charaktertest

„Ich bin mit der Leistung unserer Mannschaft sehr zufrieden, vor allem kämpferisch, weil wir über 60 Minuten viel investiert haben. Das war heute wieder unser Auswärtsgesicht, wobei wir natürlich unbedingt auch zu Hause diese Leistungen abrufen möchten“, sagte Mayerhoffer, der genauso wie Rechtsaußen Marco Rentschler eine Bietigheimer Vergangenheit hat. Beide standen gewissermaßen besonders in der Pflicht bei diesem Charaktertest für Frisch Auf.

Starker Mittelblock

Denn die eigene Chance auf einen Europapokalplatz war vor der Partie nur noch theoretischer Art. Deshalb zeigte sich Göppingens Sportlicher Leiter Christian Schöne auch sehr zufrieden: „Im Vorfeld war viel zu hören über unsere Einstellung zu diesem Spiel, aber wir haben vor allem für uns gespielt, denn es geht auch noch um eine tabellarische Verbesserung und ein positives Saisonende.“ Schöne lobte die geschlossene Mannschaftsleistung, hob die Mittelblockarbeit von Jacob Bagersted und Sebastian Heymann sowie die Torhüterparaden von Daniel Rebmann in der entscheidenden Phase hervor.

Abschluss gegen den SC Magdeburg

Beste Göppinger Werfer vor 4132 Zuschauer in der Schwalbe-Arena waren Marcel Schiller (7/3), Bagersted, Nemanja Zelenovic (je 4) und Tim Kneule (3). Zum Saisonabschluss empfängt Frisch Auf am 9. Juni (15 Uhr/EWS-Arena) den SC Magdeburg. Und mit Sicherheit wird nach dem Abpfiff nicht nur bei Mayerhoffer und Rentschler ziemlich schnell die Frage aufkommen: Wie hat Bietigheim gegen Gummersbach gespielt?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: