Für Viele ein ständiger Begleiter: das Handy. (Archivbild) Foto: dpa-Ze/Fernando Gutierrez-Juarez

Das Smartphone ist für viele Jugendliche ständiger Begleiter, Erwachsene haben es aber noch öfter dabei. Bei vielen Jugendlichen führt die Handynutzung indes zu häufigen Streits mit den Eltern.

Stuttgart - Sechs von zehn Jugendlichen haben ihr Smartphone einer Umfrage zufolge immer dabei. Bei den Älteren zwischen 16 und 18 Jahren seien es 81 Prozent, teilte der Digitalverband Bitkom am Montag mit. Fast jeder Dritte der zehn- bis 18-jährigen Befragten berichtete jedoch von häufigen Streits zu Hause wegen der Handynutzung.

Das Handy: Ein Stressfaktor zwischen Kindern und Eltern

29 Prozent der Jugendlichen gaben an, dass ihre Eltern ihnen das Handy manchmal als Strafe verböten. Besonders vor dem Schlafengehen greifen einige Eltern demnach hart durch: Fast ein Viertel der jugendlichen Handynutzer gab an, dass die Eltern das Handy abends wegnähmen. Die Eltern jedes fünften Befragten aktivierten eine Jugendschutzfunktion am Handy, wie es hieß.

Lesen Sie hier: Hier kann man in Stuttgart das Handy aufladen

Mit 91 Prozent besitzt die überwiegende Mehrheit der Jugendlichen den Angaben zufolge ein eigenes Smartphone. Für mehr als ein Viertel ist es demnach wichtig, stets ein aktuelles Modell zu besitzen. Für die repräsentative Erhebung befragte Bitkom Research 643 Jugendliche im Alter zwischen zehn und 18 Jahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: