Julian Hillmer kommt mit der Schanze in Johanngeorgenstadt am besten klar. Foto: Privat

Julian Hillmer, der für den SC Degenfeld startet, hat beim Finale im Schülercup des Deutschen Skiverbands (DSV), der am Wochenende in Johanngeorgenstadt ausgetragen wurde, zwei deutsche Meistertitel in seiner Altersklasse gewonnen.

Fellbach - Vor kurzem, am 4. Februar, ist Julian Hillmer zwölf Jahre alt geworden. Das schönste Geburtstagsgeschenk hat er sich nachträglich selbst gemacht. Der Fellbacher, der für den SC Degenfeld startet, hat beim Finale im Schülercup des Deutschen Skiverbands (DSV), der am Wochenende in Johanngeorgenstadt ausgetragen wurde, zwei deutsche Meistertitel in seiner Altersklasse gewonnen: im Skispringen und in der Nordischen Kombination. „Das ist schon eine super Sache“, sagte der Doppel-Sieger aus Fellbach.

Noch mehr Schwierigkeiten als er hatte allerdings seine Konkurrenten

Bereits die ganze Saison über war Julian Hillmer vorne mitgesprungen und mitgelaufen, und zum Abschluss hatte er noch einmal einen Höhenflug. Und das, obwohl die Jugendschanze in der Bergbaustadt im sächsischen Erzgebirge nicht zu den einfachsten gehört, von der sich die Nachwuchs-Skispringer in die Tiefe stürzen, um dann durch die Lüfte zu fliegen. „Die Schanze hat einen ziemlichen Knick in der Anlaufspur, deshalb war ich fast immer zu spät am Schanzentisch“, sagte Julian Hillmer. Noch mehr Schwierigkeiten als er hatte allerdings seine Konkurrenten. Zumal der talentierte Fellbacher mit jedem Sprung besser mit den äußeren Bedingungen zurecht kam und nach dem ersten Wettkampftag das rote Trikot des Führenden im Gesamtklassement seines Jahrgangs ergattert hatte.

Bei den zwei Springen, eines am Samstag und eines am Sonntag, erreichte Julian Hillmer Weiten von 47 bis 50 Meter, und keiner sprang so konstant wie er. Auch in der Loipe, in der die Kontrahenten am Samstag 2,5 Kilometer und am Sonntag 1,5 Kilometer zurücklegen mussten, blieb der Fellbacher in der Spur. Nach einem zweiten Platz im ersten Lauf und dem Sieg auf Langlaufskiern am Sonntag sicherte er sich auch noch den Titel in der Nordischen Kombination.

Dank ihrer guten Leistungen beim Schülercup haben die zwei Freunde unverhofft noch eine Draufgabe bekommen

Wie schon zuvor bei den Veranstaltungen in Winterberg und Schmiedefeld lieferten sich bei den Jungs der Altersklasse U12 die Degenfelder Julian Hillmer und Janne Holz aus Waiblingen auch beim Abschlusswettbewerb ein packendes Duell. Nach einem dritten und vierten Platz von der Schanze belegte Janne Holz in der Gesamtwertung des Springens beim Schülercup den zweiten Platz hinter seinem Kumpel Julian Hillmer und in der Nordischen Kombination den dritten Rang.

Dank ihrer guten Leistungen beim Schülercup haben die zwei Freunde unverhofft noch eine Draufgabe bekommen. Degenfelds Trainer Max Rohde hat entschieden, dass die beiden Buben am Samstag bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Hinterzarten starten – als Jüngste des Jahrgangs 2006. Julian Hillmer freut sich auf die Verlängerung der Winter-Flugzeit, zumal er in Hinterzarten von der 75-Meter-Schanze startet. Von solch einer großen Schanze ist der Bub bisher nur im Sommer gesprungen, aber noch nie im Schnee. Doch bange ist dem Skispringer vor der winterlichen Premiere keineswegs. „Wenn es gut läuft, traue ich mir schon einen Platz auf dem Treppchen zu“, sagte der Zwölfjährige selbstbewusst.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: