Sven Hannawald glaubt, dass beim Skifliegen deutlich mehr möglich ist. (Archivbild) Foto: dpa/Daniel Karmann

Es klingt zunächst verrückt, doch der ehemalige Skispringer Sven Hannawald glaubt, dass beim Skifliegen die 300-Meter-Marke erreicht werden kann. Der aktuelle Rekord liegt noch deutlich darunter.

Stuttgart - Der ehemalige Skisprungstar Sven Hannawald glaubt, dass im Skifliegen die Schallmauer von 300 Metern durchbrochen werden kann. „Mit den aktuellen Schanzen ist das nicht möglich. Es wird weiter vorwärts gehen, aber in kleinen Schritten, die man überwachen kann“, sagte Hannawald, „ich glaube aber, dass die 300 Meter irgendwann übersprungen werden.“

Derzeit steht die Bestmarke des Österreichers Stefan Kraft seit dem 18. März 2017 bei 253,5 m, erzielt auf dem Monsterbakken im norwegischen Vikersund. Für einen Satz auf die Traummarke 300 müssten die Voraussetzungen geschaffen werden, erklärte Hannawald, der die am Wochenende im polnischen Wisla beginnende Skispringsaison wieder als Experte für Eurosport begleitet.

Ob er das Knacken dieser Barriere noch erlebe, „da bin ich mir nicht ganz sicher“, so der ehemalige Tourneesieger Hannawald weiter, „wenn jemand das Geld in die Hand nimmt und eine viel größere Schanze baut, die sicher ist und eine entsprechende Flughöhe garantiert, dann steht dem nichts im Wege“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: