Donald Trump und Kim Jong Un sind bei ihrem Treffen in Singapur wohl ein Schritt weitergekommen. Foto: AFP

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un wollen in Kürze eine Vereinbarung unterzeichnen. Der Inhalt des Dokuments ist noch nicht bekannt.

Singapur - US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sind bei ihrem Gipfeltreffen in Singapur offenbar ein Stück weiter gekommen. Beide wollten in Kürze eine Vereinbarung unterzeichnen, sagte Trump nach einem gemeinsamen Mittagessen auf der Insel Sentosa in Singapur. Über Inhalte wurde zunächst nichts bekannt.

Es ging hauptsächlich um die atomare Abrüstung Nordkoreas

„Es ist besser gelaufen, als irgendjemand hätte erwarten können“, sagte der US-Präsident. Nach seinen Angaben brachte das Treffen „eine Menge Fortschritt“. Er nannte die Gespräche „wirklich sehr positiv“. Bei den Unterredungen ging es vorrangig um die atomare Abrüstung Nordkoreas.

Nach einem historischen Handschlag und dem ersten Zusammentreffen eines im Amt befindlichen US-Präsidenten mit einem Machthaber Nordkoreas überhaupt hatte er mit Kim zunächst 38 Minuten lang ohne die Unterstützung von Beratern gesprochen. Später kamen auf beiden Seiten weitere Verhandler hinzu.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: