Jubelnde Fans vor der Showbühne Foto: factum/Weise

Beim Sindelfinger Straßenfest stimmte das Wetter und am Ende auch das Ergebnis der Begegnung zwischen Deutschland und Schweden. Dazwischen gab es jede Menge Auftritte und andere Spezialitäten – und am Abend eine Spielverlängerung.

Sindelfingen - Rund 200 000 Menschen haben sich am Wochenende in Sindelfingen getummelt. Bereits am Freitagabend war die 42. Ausgabe des internationalen Straßenfestes gut besucht. Das Wetter stimmte schließlich: Hauptsache kein Regen! Und gegen die Kälte hilft eine Jacke. Am Samstag gab es schließlich Festverlängerung – damit es sich nach dem WM-Spiel der Deutschen noch lohnte, in die Stadt zu gehen. Und nach dem Sieg war die Feierlaune besonders groß. Bis um 1 Uhr durfte auf den Bühnen Programm gemacht werden, eineinhalb Stunden länger als sonst üblich. Die Steinsberger Musikanten lieferten die Partymusik.

Spezialitäten aus aller Herren Länder und Folklore auf den Bühnen bot das Straßenfest ansonsten. Sindelfingen sei eine Stadt, in der Menschen aus 120 verschiedenen Ländern lebten, sagte der Oberbürgermeister Bernd Vöhringer zur Eröffnung. Sein neuer Böblinger Kollege, der zwar in Böblingen geboren, aber in Sindelfingen aufgewachsen ist, ließ sich das Fest ebenfalls nicht nehmen und war bei der Eröffnung auch dabei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: