VfB-Stürmer Simon Terodde (rechts) mit Präsident Wolfgang Dietrich. Bilder aus der bisherigen Karriere des VfB-Profis gibt es in unserer Fotostrecke. Foto: Pressefoto Baumann

Nach seiner Vertagsverlängerung beim VfB Stuttgart hat Simon Terodde in einem SWR-Interview noch einmal erklärt, warum er den Schwaben die Treue hält. Außerdem hat sich Präsident Wolfgang Dietrich zum Stürmerstar geäußert.

Stuttgart - Und er bleibt doch! Nachdem die Wechselgerüchte um Stürmer Simon Terodde beim VfB Stuttgart Anfang vergangener Woche ihren Höhepunkt erreicht hatten, herrschte am Freitag endgültig Klarheit: Der Zweitliga-Torschützenkönig bleibt dem VfB Stuttgart auch in der 1. Bundesliga erhalten.

Dies führte – nach dem Aufstieg der Schwaben – erneut zu Jubelstürmen unter den Fans.

Nun hat sich Simon Terodde, der unter anderem bei Borussia Mönchengladbach im Gespräch war, in einem Interview mit dem SWR zu den Wechselgerüchten geäußert und klargestellt: „Für mich kam ein Wechsel nie in Frage.“ Er sei froh, dass er den neuen Vertrag unterschreiben konnte.

Einen neuen Vertrag, der laut Präsident Wolfgang Dietrich gehaltsmäßig „den Erstliga-Verhältnissen“ angepasst wurde. Dietrich weiter: „Simon lebt für den VfB, er wird wertgeschätzt bei uns, der Sportvorstand hat mit seinem Berater und ihm sehr gute Verhandlungen geführt, es hat alles wunderbar gepasst und ich freue mich unheimlich, dass er bei uns bleibt“.

Die Freude ist auf beiden Seiten groß, wie Simon Terodde unmissverständlich erklärt: „Ich fühle mich hier sehr wohl, ich bin mit dem Verein aufgestiegen, wir haben schnell Einigung erzielt und ich freue mich wahnsinnig auf die Bundesliga – mit dem VfB!“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: